Abo
  • Services:

Nokia Lifeblog 2.0: Ein Leben in SMS und Bildern

Verbesserte Suche, detailliertere Metatags und Verwendung von Audiodateien

Nach der Einführung der Handy-Blog-Software Lifeblog 1.0 vor zwei Jahren hat Nokia nun mit der Version 2.0 ein Update auf der CeBIT 2006 vorgestellt. Das kommende Lifeblog 2.0 funktioniert nur noch mit den Nokia-Modellen der N-Serie. Darüber können erstellte Inhalte wie Fotos, SMS, Notizen und Töne nach Datum sortiert aneinander gereiht werden. Der Nutzer kann damit in einer Art Fotoalbum mit einer Seite für jeden Tag sein Leben abspeichern, so wie es sein Handy aufgezeichnet hat.

Artikel veröffentlicht am ,

"So wie Foto- und Videofunktionen zu einem festen Bestandteil mobiler Geräte werden, so verändert sich auch das Nutzerverhalten bei der Erstellung. Wir können Ereignisse spontan festhalten, weil wir unser Mobiltelefon stets dabei haben", meint Mikko Pilkama, bei Nokia für die N-Serie zuständig. "Aus diesem Grund haben wir eine Version von Nokia Lifeblog entwickelt, die exklusiv auf unsere Nokia N-Series-Reihe zugeschnitten ist. Diese neue Lifeblog-Version bietet den Nutzern eine einfache Lösung, die eigenen Multimedia-Inhalte speichern, verwalten und weitergeben zu können - ein Fotoalbum und ein multimediales Tagebuch entstehen dabei fast wie von selbst."

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Hildesheim
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München

Wie schon bei der früheren Version ist es mit Nokia Lifeblog 2.0 möglich, ein Tagebuch zu erstellen, bei dem Fotos, Videoclips, Mitteilungen und Textnotizen an einem Ort gespeichert werden. Die verschiedenen Inhalte werden in chronologischer Reihenfolge sortiert und lassen sich auf dem mobilen Gerät sowie auf einem kompatiblen PC durchsuchen, anschauen und anderen vorführen. Konnte in den älteren Versionen das Tagebuch nur im Vollbildmodus angesehen werden, so hat der Nutzer nun die Möglichkeit, Teile per Drag-and-Drop herauszufiltern und damit nur bestimmte Ausschnitte zu betrachten, was eine größere Übersicht bringt. Außerdem kann der Anwender die Tage in der Zeitleiste ausblenden, zu denen keine Einträge vorliegen. Damit verhindert Nokia langes Scrollen über leere Bereiche hinweg. Als weitere Neuerung kann der Nutzer in Lifeblog 2.0 auch Audio-Dateien abspeichern.

Außerdem werden nicht mehr nur allein Metadaten wie etwa der Standort zum Foto hinzugefügt. Diese Informationen sind über die Anmeldung in der Zelle bekannt, in der sich das Handy gerade befindet und sie lassen sich nun per Hand erweitern. Etwa auf der CeBIT aufgenommene Fotos tragen den Standortstempel "Hannover" und können mit Schlüsselworten wie CeBIT oder Messe versehen werden. Dabei erhalten auch alle folgenden mit dem Standortstempel "Hannover" versehenen Bilder diese zusätzlichen Stichworte. In der alten Version mussten diese Metainformationen für jedes Foto einzeln eingegeben werden. Technisch gesehen wird die Editierfunktion nun pro Zelle gespeichert.

Als weitere Neuerung nutzt die Software auch Kalendereinträge, um daraus Metadaten zu generieren. Wenn ein Foto an einem Tag ausgelesen wird, an dem im Kalender "Geburtstag Mama" steht, so bekommt jedes an diesem Tag mit dem Kamera-Handy geschossene Bild diesen Metaeintrag zugewiesen. Sind am gleichen Tag mehrere Kalendereinträge verzeichnet, werden die verschiedenen Metatags dem Foto zugeordnet. Damit soll die Suche nach Bildern vereinfacht werden. Ebenfalls neu in der Suche: Sie erstellt selbstständig Stichwortvorschläge, um viele Einträge effizienter zu durchforsten.

Das Programm verfügt darüber hinaus über eine Backup-Funktion. Während beim Vorläufer immer der komplette Datensatz gespeichert wurde, kann der Nutzer jetzt auch nur einzelne Wochen oder Tage sichern. Per Tastendruck lassen sich alle Inhalte auf einen kompatiblen PC übertragen. Auch Fotos und Videoclips können direkt vom PC aus entweder über E-Mail oder über Blogs bei einem kompatiblen Dienst an andere weitergegeben werden. Darüber hinaus ist es mit der PC-Software von Nokia Lifeblog möglich, eine bereits vorhandene digitale Fotosammlung von der PC-Festplatte zu importieren und so die Möglichkeiten zum Durchsuchen und Weiterleiten digitaler Fotos zu nutzen.

Nokia will die Software Lifeblog 2.0 Ende April 2006 für die N-Serie-Geräte kostenlos zum Download auf www.nokia.de/lifeblog bereitstellen. Auf anderen Mobiltelefonen kann Lifeblog 2.0 nicht eingesetzt werden, so dass diese Nutzer mit Lifeblog 1.1 vertröstet werden. Während die Lifeblog-Software für Mobiltelefone kostenlos angeboten wird, schlägt die PC-Variante von Lifeblog 1.1 mit 29,95 Euro zu Buche. [von Yvonne Göpfert]



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Corsair STRAFE RGB für 109,90€ + Versand statt ca. 160€ im Vergleich und Corsair STRAFE...
  2. (u. a. Rise of the Tomb Raider - 20 Year Celebration Edition für 12,49€ und The Elder Scrolls V...
  3. (u. a. The Crew 2 für 29,99€)
  4. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 175€)

antti 15. Mär 2006

Mittwoch, 15. März 2006 Bin heute einer liebreizenden Person begegnet, die in Tränen...

antti 15. Mär 2006

Die PC-Applikation von Nokia Lifeblog für N-Series -aka "Nokia Lifeblog 2.0"- ist...

Mülli 13. Mär 2006

no Text


Folgen Sie uns
       


Hitman 2 - Fazit

Wer ist Agent 47 - und warum ist er so ein perfekter Auftragskiller? Einer Antwort kommen Spieler auch in Hitman 2 unter Umständen nicht näher, dafür erleben sie mit dem Glatzkopf aber spannend und komplexe Abenteuer in schön gestalteten, sehr aufwendigen Einsätzen.

Hitman 2 - Fazit Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

    •  /