Abo
  • Services:

BVDW 2.0: Verband will neu durchstarten

Neue Leitlinien und Leistungen sollen neues Profil prägen

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hat sich eine Runderneuerung verordnet. Mit neuen Leitlinien, neuem Verbandsprofil sowie überarbeitetem Leistungsportfolio stellt sich der "BVDW 2.0" vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Initiiert wurde die Neupositionierung im vergangenen Jahr durch den Wechsel in der Geschäftsführung sowie das in Teilen neu gewählte Präsidium. Ausgangspunkt des "BVDW 2.0" ist die Schnittstellenposition des Verbandes im Spannungsfeld zwischen den vier Branchen Medien, Telekommunikation, Technologie und Marketing/Kommunikation. Der "neue" BVDW will nun vor allem einen schnellen und flexiblen Zugriff auf Spezialisten für digitale Problemstellungen und Herausforderungen bieten, eine Vernetzungsplattform für unterschiedlichste und außergewöhnliche digitale Kompetenzen darstellen und dank seiner Mitgliederstruktur mit hohem Innovationspotenzial auftrumpfen. Das Ganze wird im neuen Claim "Gemeinsam die digitale Welt bewegen!" zusammengefasst.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Medion AG, Essen

Neben der aktiven Vertretung der Mitgliederinteressen in Wirtschaft und Politik will der Verband auch ein neues Aus- und Weiterbildungsprogramm für Mitglieder und Öffentlichkeit bieten sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zu den relevanten Branchenthemen betreiben. Hinzu kommen Know-how-Transfer und die Vermittlung von Experten durch eine neue Webpräsenz. Auch ein Austausch mit anderen Verbänden wird angestrebt.

Bis Mitte 2004 trat der Verband als Deutscher Multimedia Verband (dmmv) auf.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und 4 Spiele gratis erhalten
  3. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  4. 83,90€

Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /