Abo
  • Services:

Neue Windows-Mobile-PDAs mit GPS-Empfänger von Yakumo

Yakumos deltaX 5 BT mit Bluetooth und 512 MByte Flash-ROM für Kartenmaterial

Auf der CeBIT 2006 stellte Yakumo zwei neue Navigations-PDAs vor, die beide mit einem GPS-Empfänger ausgerüstet sind. In beiden Geräten kommt die Navigationssoftware Marco Polo Mobile Navigator 3 zum Einsatz, die im Falle des "alphaX Navigator 3 Europe" auf einer mitgelieferten 512-MByte-Speicherkarte liegt. Beim "deltaX 5 BT" steckt das Kartenmaterial in einem 512 MByte großen Flash-ROM.

Artikel veröffentlicht am ,

alphaX Navigator 3
alphaX Navigator 3
Der "alphaX Navigator 3 Europe" enthält eine klappbare GPS-Antenne mit zwölf Kanälen und wird von dem Samsung-Prozessor S3C2410A angetrieben, der mit einem Takt von 266 MHz läuft. Im Navigationsbetrieb stehen die üblichen Funktionen bereit, um etwa im Auto Fahranweisungen per Lautsprecher auszugeben, so dass man nicht während der Fahrt auf das Display sehen muss. Der interne Speicher liegt bei 64 MByte und die nicht mehr ganz taufrische WindowsCE-Version "Windows Mobile 2003 Second Edition" steckt in einem 32-MByte-ROM-Baustein.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Im Unterschied zum "alphaX Navigator 3 Europe" werkelt im "deltaX 5 BT" bereits die aktuelle WindowsCE-Version Windows Mobile 5, was aktualisierte Office-Applikationen bringt. Abgesehen davon bieten aber beide Systeme passende Applikationen für die Termin- und Adressverwaltung sowie einen E-Mail-Client, einen MP3-Player, den Internet Explorer in einer an das kleine Display angepassten Version und den MSN Messenger.

deltaX 5 BT
deltaX 5 BT
Mit dem "deltaX 5 BT" kommt erstmals ein Yakumo-PDA mit Bluetooth-Funktion auf den Markt, der als weitere Besonderheit mit einem 512-MByte-Flash-ROM versehen ist. Darin liegt außer dem Betriebssystem auch das Kartenmaterial für die Navigationssoftware Marco Polo Mobile Navigator 3, so dass der Speicherkartensteckplatz im Gerät frei bleibt. Die 20-Kanal-GPS-Antenne ist im Falle des "deltaX 5 BT" voll ins Gehäuse integriert. Im PDA steckt RAM-Speicher von 64 MByte und der Samsung-Prozessor 2440 mit einer Taktrate von 300 MHz.

Als Navigationssoftware liegt beiden Modellen die Software "Marco Polo Mobile Navigator 3" bei, die sich auf Grund entsprechend großer Symbole komplett mit dem Finger bedienen lässt. Das soll die Bedienung allgemein vereinfachen, was auch durch eine neue Bedienerführung versprochen wird. Vielfach kommt bei der Navigation eine hausnummerngenaue Suche zum Einsatz, was vom verwendeten Kartenmaterial abhängt. Beide PDAs verfügen über eine Infrarotschnittstelle, einen Touchscreen mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln bei bis zu 65.536 Farben und einen SD-Card-Steckplatz, der leider nur Speicherkarten bis zu 1 GByte unterstützt.

Auch das Gewicht ist bei beiden Modellen mit 170 Gramm identisch. Etwas anders sieht es bei den Akkulaufzeiten aus. Während der "alphaX Navigator 3 Europe" im GPS-Betrieb rund 3,5 Stunden durchhält, beträgt die Gesamtlaufzeit ohne GPS-Funktion 8 Stunden. Der "deltaX 5 BT" schafft bei aktiviertem GPS 4,5 Stunden und 5,5 Stunden ohne GPS. Vermutlich gelten die oben genannten Werte ohne eingeschaltete Displaybeleuchtung, so dass die Einsatzdauer im Alltag kürzer ausfallen dürfte.

Im April 2006 will Yakumo den "alphaX Navigator 3" zum Preis von 229,- Euro auf den Markt bringen. Zusammen mit einer 512-MByte-Speicherkarte, auf der das Kartenmaterial für Deutschland, Österreich und die Schweiz bereits vorinstalliert ist, kostet das Gerät 329,- Euro. Den "delta X 5 BT" gibt es mit dem gleichen Kartenmaterial vorinstalliert für 379,- Euro ab Mai 2006, während man den PDA ohne Kartenmaterial für 269,- Euro bekommt. Beiden Paketen liegt ein USB-Kabel, ein Netzteil, ein Autoladekabel sowie CDs mit Software und Kartenmaterial bei. Letzteres natürlich nur, wenn man sich für eine Variante mit Navigationssoftware entschieden hat.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Pathfinder 13. Mär 2006

Theoretisch erwirbt man mit der Software immer nur eine Lizenz. Soll heissen man darf sie...

AW 13. Mär 2006

oder noch besser: Pathaway in Verbindung mit der Desktop-Software TTQV. Es ist möglich...

die GEZ sagt: 13. Mär 2006

und wann darf ich endlich auch noch für deine PDA Gebühren abziehen, nach deinem PC und...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Test

Das Mate 20 Pro ist Huaweis neues Topsmartphone. Es kommt wieder mit einer Dreifachkamera, die um ein Superweitwinkelobjektiv ergänzt wurde. Im Test gefällt uns das gut, allerdings ist die Kamera weniger scharf als die des P20 Pro.

Huawei Mate 20 Pro - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

    •  /