Abo
  • Services:

Yellow Dog 4.1 zum freien Download

Linux-Distribution für Apple-Computer

Das bereits seit Anfang Januar für zahlende Kunden verfügbare Yellow Dog 4.1 steht nun auch zum kostenfreien Download zur Verfügung. Yellow Dog ist eine Linux-Distribution, die für den Desktop-Einsatz auf PowerPC-basierter Apple-Hardware entwickelt wurde. Dabei soll die Distribution einen kompletten Ersatz für MacOS X darstellen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Yellow Dog 4.1 unterstützt die aktuellen PowerBook-Modelle ebenso wie G5 PowerMacs mit Dual-Core-CPUs, nicht aber die Geräte mit Intel-Prozessoren. Neu ist zudem, dass sich die Distribution direkt auf per Firewire angeschlossenen Festplatten installieren lässt. Version 4.1 unterstützt außerdem beleuchtete Tastaturen, PC-Card-Modems sowie WLAN-Karten mit Atheros-Chip.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Hessischer Rundfunk, Frankfurt

Die Distribution nutzt den Linux-Kernel 2.6.15-rc5 und X.Org 6.8.2. Yellow Dog Linux 4.1 enthält die grafischen Oberflächen KDE 3.4.2 und GNOME 2.10, unter denen USB-Geräte automatisch erkannt und gemountet werden sollen. Außerdem nutzen beide ein speziell für Yellow Dog umgestaltetes Startmenü. Ferner sind der E-Mail-Client Thunderbird und der Webbrowser Firefox je in Version 1.5 enthalten.

Version 4.1 umfasst vier ISO-Images, die bei Terra Soft Solutions heruntergeladen werden können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-74%) 7,77€

3dwolf 20. Mär 2006

Hat schon jemand mal einen Bildschirm vernünftig unter YDL 4.1 auf einem G5 Dual 2.7 GHz...

Hello_World 19. Mär 2006

Tru64 UNIX verwendet Mach.

SHADOW-KNIGHT 14. Mär 2006

Schön, dass es nun den Mac's genauso ergeht, wie den PC-Usern! Jahrzehntelang befanden...

SierraX 13. Mär 2006

auch auf Pegasos?

js (Golem.de) 13. Mär 2006

Danke, ist korrigiert. Gruß, Julius Stiebert Golem.de


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    •  /