Parrot: Stereolautsprecher mit Bluetooth

Fotodarstellung auf Bluetooth-Bilderrahmen

Das französische Unternehmen Parrot hat auf der CeBIT 2006 Bluetooth-Lautsprecher und -Fotorahmen vorgestellt. Damit erweitert das ursprünglich aus dem Automobilbereich stammende Unternehmen sein Angebot auch auf den Heimanwender. Fortan kann dieser Bilder vom Handy per Bluetooth an Bilderrahmen schicken oder drahtlos Musik über 60-Watt-Stereolautsprecher hören.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Parrot Sound System
Parrot Sound System
Mittels Advanced Audio Distribution Profile (A2DP) werden Stereo-Audio-Signale per Bluetooth an die Boxen übertragen, so dass ein Sender mit A2DP-Unterstützung Voraussetzung für den Einsatz ist. Dies ist mittlerweile bei diversen Mobiltelefonen und MP3-Playern der Fall. Die drahtlose Übertragung vom Computer ist ebenfalls möglich. Außerdem sind die Lautsprecher auch mit einem analogen Line-In-Eingang ausgestattet, um klassiche Musikquellen wie CD-Player anzuschließen.

Stellenmarkt
  1. Mathematiker / Business Intelligence Specialist (m/w/d)
    Standard Life, Frankfurt am Main
  2. Microsoft Office 365 Admin & Power Platform Developer (m/w)
    Marc Cain GmbH, Bodelshausen
Detailsuche

Zur Nutzung muss einer der beiden Lautsprecher am gewünschten Platz aufgestellt, der andere muss dann in zehn Metern Umkreis platziert werden. Nach erfolgtem Pairing der Musikquelle mit dem "Sound System" kann die Wiedergabe beginnen. Über ein Bedienfeld kann direkt am Lautsprecher beispielsweise die Lautstärke angepasst werden - die andere Box erhält diese Information dann ebenfalls via Bluetooth.

Beim Parrot Sound System handelt es sich um digitale Zwei-Wege-Lautsprecher mit je 60 Watt Leistung und einem Digital-Class-D-Verstärker. Fünf Prozessoren arbeiten im Inneren, die Bluetooth 2.0 inklusive EDR (Enhanced Data Rate) unterstützen. MP3 und MP3-Surround mit 112 bis 192 KBit/s und SBC von 150 bis 320 KBit/s können dekodiert werden.

Die Lautsprecher im weißen, handlackierten Gehäuse mit Magnetbefestigung sollen noch im Frühjahr 2006 für 359,- Euro pro Paar in den Handel kommen.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Parrot Photo Viewer
Parrot Photo Viewer
Zusätzlich bietet Parrot mit dem "Photo Viewer" Bilderrahmen mit LC-Display und Bluetooth an. JPEG-Bilder können an diese beispielsweise von einem Handy übertragen werden. Auf dem Display werden sie dann automatisch in der Position, vertikal oder horizontal, und in der Größe angepasst. Die Photo Viewer unterstützen nur Bluetooth 1.2 und nutzen das BIP-, OPP- und FTP-Profil zur Übertragung. Die Displays sind 320 x 234 Pixel groß und können bis zu 262.114 Farben darstellen. Außer Einzelbildern können auch Diashows wiedergegeben werden und die Rahmen verfügen über Lichtsensoren. Die Stromversorgung erfolgt wahlweise über eine Batterie oder per Netzkabel.

Die Rahmen werden in Leder oder weißer Eiche angeboten und sind 13 x 15,2 x 2,8 cm groß. Im Handel sollen sie ebenfalls im Frühjahr 2006 für 229,- Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tobi2000 14. Feb 2008

Mit einem Software-Update soll es inzwischen sogar möglich sein einem Bluetooth...

DreamFlasher 14. Apr 2007

Interessant wäre für mich, wenn ich das Teil auch ohne zusätzlichen USB Stick einsetzen...

Billy 13. Mär 2006

Hätte gern was im Format A1, A2 oder A0 :)

Der Joerch 11. Mär 2006

War das nich mit MMS anstelle Bluetooth ?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Boschs smartes System
Großer Akku, kleine Kompatibilität

Das smarte System für Pedelecs punktet mit guter Anbindung an unser Telefon - funktioniert aber nicht mit älteren E-Bikes und hat noch eine weitere große Schwäche.
Von Martin Wolf

Boschs smartes System: Großer Akku, kleine Kompatibilität
Artikel
  1. Cariad: VW will wegen Softwareproblemen mehr Personal einstellen
    Cariad
    VW will wegen Softwareproblemen mehr Personal einstellen

    Volkswagen will seine Software-Tochter Cariad personell verstärken, weil es dort Entwicklungsprobleme gibt.

  2. Hasskommentare: Japan verschärft Gesetz gegen Cybermobbing
    Hasskommentare
    Japan verschärft Gesetz gegen Cybermobbing

    Japanische Gerichte können für Hasskommentare und Beleidigungen im Netz jetzt Gefängnisstrafen von einem Jahr verhängen.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 77" 120 Hz günstig wie nie: 2.399€ • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • Amazon-Geräte günstiger • AMD Ryzen 5 günstig wie nie: 119€ • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /