• IT-Karriere:
  • Services:

Spielehersteller: Innenminister nicht zuständig

BIU: Innenminister sollten ihr offenkundiges Informationsdefizit beseitigen

Die Forderung nach dem "Verbot von Killerspielen" durch die Innenminister von CDU und CSU weist auch der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) mit klaren Worten zurück. Die Innenminister seien weder zuständig noch in diesem Punkt kompetent.

Artikel veröffentlicht am ,

Aus Sicht der BIU liegen die Regelungskompetenzen für Jugendschutz bei den Familienministerien von Bund und Ländern, hier gebe es auch eine entsprechende sachliche Nähe. Es sei deshalb auch nicht verwunderlich, dass die Innenminister von einem pauschalen Gefährdungspotenzial durch Computer- und Videospiele sprechen, ohne hierfür sachliche Argumente zu liefern, heißt es in einer Presseerklärung des Verbandes.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. AVL List GmbH, Graz (Österreich)

Die Befürchtungen der Unionsinnenminister, "Killerspiele im Internet" stellten ein erhebliches Problem dar, seien ebenfalls unbegründet. Zunächst einmal sei völlig unklar, was unter "Killerspiele im Internet" überhaupt verstanden wird. Viele aktuelle Computer- und Videospiele aus allen Genres könnten online mit anderen Mitspielern gespielt werden. Soweit so genannte "Massively Multiplayer Online Games" gemeint seien, benötige man hierfür in der Regel eine Zugangssoftware, die in Deutschland wiederum von der USK geprüft wird. Von einem "riesigen grauen Markt" für "überaus brutale Online-Spiele" könne daher keine Rede sein.

Überholt sei die Forderung nach Filtern, die Minderjährigen den Zugriff auf Erwachsenenspiele sperren. Entsprechende Maßnahmen habe die Industrie längst ergriffen, die mit der Xbox 360 eingeleitete neue Generation von Spielkonsolen sei mit entsprechenden Vorrichtungen ausgestattet.

"Die Formulierung eines 'Herstellungs- und Vertriebsverbotes von Killerspielen' durch die Unionsinnenminister halten wir angesichts der vorstehenden Gegebenheiten für unsachgemäß und appellieren an die Innenminister, in einen Dialog mit den Kollegen aus den Familienressorts sowie der Industrie einzutreten, um das offenkundige Informationsdefizit zu beseitigen", geht der Verband die Unions-Innenminister scharf an.

Manch einem mag in Anbetracht der Aussagen des BIU als Ergänzung ein Zitat von Dieter Nuhr in den Sinn kommen: "Man darf in der Demokratie eine Meinung haben, man muss nicht. Es wäre ganz wichtig, dass sich das mal rumspricht: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Sony KD-55XG8096 55 Zoll (138,8 cm) für 529€, Sony UBPX800 4K UHD Blu-ray-Player für...
  3. 79€ (Vergleichspreise ab 108€)
  4. (u. a. Monster Hunter World für 17,99€, Human Fall Flat für 2,89€, The Outer Worlds - Epic...

Subby 12. Mär 2006

*lach* Einfach genial, und so passend :D

Hydler 12. Mär 2006

Die BIU lässt den Volker als den Laberkopp dastehen der er ist. Der nächste bitte...

dstructiv 11. Mär 2006

...aus Prinzip nicht! ():-)

Der Anton 11. Mär 2006

Ich denke das Problem ist, dass Minderjährige immer noch zu leicht an indizierte Spiele...

fischkuchen 10. Mär 2006

Das ist ja auch eines der Probleme. Da kommt diese Forderung in der tagesschau, oder...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

    •  /