Auch Musicload plant Musik-Flatrate

Musicload nonstop soll nur als Stream zu empfangen sein

Unter dem Namen "Musicload nonstop" kündigt Musicload von T-Online eine Musik-Flatrate an. Wie heute schon Napster und ab Mitte 2006 wohl auch Jamba will Musicload Musik im Abo verkaufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer sich für ein Abo bei Musicload entscheidet, soll uneingeschränkten Zugriff auf den rund 900.000 Musiktitel umfassenden Katalog von Musicload erhalten.

Stellenmarkt
  1. Business Process Manager (m/w/d)
    Richter-Helm BioLogics GmbH & Co. KG, Bovenau
  2. Domänenarchitekt (w/m/d) Komposit
    W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
Detailsuche

Allerdings wird sich Musicload nonstop wohl in einem Punkt ganz wesentlich von den Angeboten von Napster und Jamba unterscheiden: T-Online spricht nur von einem Streaming-Modell. Downloads oder gar die Übertragung auf portable Player sind damit ausgeschlossen, zum Empfang des Streams wird ein Windows-PC benötigt. Die Nutzer können die Titel dann einzeln erwerben, heißt es von Seiten Musicloads.

Da verwundert es wenig, dass Susanne Peter, Marketing-Chefin von Musicload, von einem "attraktiven Preispunkt" spricht. Dieser dürfte und sollte unter den Preisen der Konkurrenz liegen, der ihren Kunden etwas mehr Freiheiten im Umgang mit der Musik lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


GermanGigaDepp 27. Jun 2006

Also ich bin auch Bei Napster und ich bin sehr zufrieden. Man kann im monat für 9,99€ im...

Crazy Iwan 11. Mär 2006

"Da verwundert es wenig, dass Susanne Peter, Marketing-Chefin von Musicload, von einem...

moorhuhn 11. Mär 2006

Wie es bei Napster funktioniert ist ja bekannt. Hier geht es um das geplante Musicload...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /