Abo
  • Services:

VoIP-Gateway für TK-Anlagen von AVM

Bis zu acht ISDN-Leitungen anschließbar

Das VoIP-Gateway 5188 von AVM soll TK-Anlagen für bis zu acht Amtsleitungen Zugang zu Voice over IP (VoIP) gewähren. Auf Seiten der Telefonanlage sind dabei keine Änderungen erforderlich, eingerichtete Festnetzrufnummern bleiben unverändert nutzbar, zusätzlich erschließt sich aber die Welt der Internet-Telefonie.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein integrierter Bandbreitenmanager soll während eines VoIP-Gesprächs dafür sorgen, dass andere Datenströme ausgehend und eingehend so reguliert werden, dass Telefonate über die DSL-Leitung stets in optimaler Qualität möglich sind. Bei parallelen Telefonaten findet eine dynamische Codec-Anpassung statt.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Krankenhaus Porz am Rhein gGmbH, Köln

Eine konfigurierbare Festnetzersatzverbindung leitet ausgehende Gespräche automatisch über ISDN, falls DSL nicht zur Verfügung steht. Bis zu 20 SIP-Adressen können eingesetzt werden, SIP-Anlagenanschlüsse mit Durchwahlfähigkeit werden ebenfalls unterstützt. Hinzu kommen Leistungsmerkmale wie Makeln, Dreierkonferenz, Anklopfen, Rückruf bei Besetzt oder interne und externe Rufumleitungen.

AVM VoIP-Gateway 5188
AVM VoIP-Gateway 5188

Das VoIP-Gateway 5188 beinhaltet auch ein ADSL-/ADSL2+-Modem und einen DSL-Router. Zudem lässt sich das Gerät im Netzwerk und an Kabel- oder anderen Breitbandanschlüssen einsetzen.

Die integrierte Stateful Packet Inspection Firewall mit UPnP-Unterstützung und manueller Portfreigabe soll für Sicherheit sorgen. Mit dem Gerät verbundene Netzwerkgeräte sind wahlweise untereinander vernetzt oder physisch/logisch voneinander getrennt (Client Isolation). Dank einer IPSec-Implementierung lassen sich auch sichere VPN-Verbindungen aufbauen.

AVM bietet sein VoIP-Gateway in zwei Varianten an, das Modell 5188 mit vier ISDN-S0-Bussen, das Modell 5144 mit 2 mal ISDN S0. Beide sollen im Laufe des zweiten Quartals 2006 erhältlich sein, die Preise gibt AVM für das VoIP-Gateway 5144 mit 420,- Euro an, das VoIP-Gateway 5188 soll bei 580,- Euro liegen. Zudem soll das Gerät über Schlund + Partner vermarktet werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ statt 124,90€
  2. 149,90€ statt 179,90€
  3. 29,00€ inkl. Versand
  4. (-60%) 7,99€

Florian Kölsch 05. Mai 2006

Hallo, "VoIP Anlagenanschlüsse" gibt es für Unternehmen von der GFDSE. Alternativ kann...

disconights 18. Mär 2006

Meine Überlegung ist, meine alte ISDN Anlage (Gigaset 4710) inkl. aller angeschlossenen...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    •  /