Abo
  • Services:

Neue Version von AntiVir mit überarbeiteter Oberfläche

AntiVir Workstation 7 mit Quarantänefunktion

Der Windows-Virenscanner AntiVir Workstation wird von Avira (ehemals H+BEDV) auf der CeBIT 2006 in einer neuen Version gezeigt, die nun Quarantäne-Management unterstützt. Damit kann AntiVir Workstation 7 verhindern, dass verdächtige Dateien überhaupt in ein Firmennetzwerk gelangen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Bedienoberfläche von AntiVir Workstation 7 wurde im Vergleich zum Vorgänger überarbeitet, was die Steuerung der Software vereinfachen soll. Mit Hilfe der beiden Bedienmodi Standard und Experte gibt sich die Software in einem anderen Äußeren, um etwa dem Anfänger eine schlanke Oberfläche zu bieten, während dem Profi alle Funktionen bereitstehen. Über ein zentrales Control-Center erhalten Systemadministratoren einen Überblick über die aktuelle Sicherheitslage des Systems und können darüber alle wichtigen Managementfunktionen ausführen.

Stellenmarkt
  1. MCQ TECH GmbH, Blumberg
  2. Hays AG, Berlin

Verdächtige oder infizierte Dateien selbst gelangen mit AntiVir erst gar nicht ins Netzwerk, sondern landen direkt in der Quarantäne zur Säuberung oder Löschung. Als weitere Neuerung bietet AntiVir Workstation 7 Unicode-Unterstützung und inkrementelle Updates. Das verringert die Größe der Signaturdateien und verkürzt deren Einspielung.

AntiVir 7 Workstation für Windows soll noch im März 2006 zum Preis von 59,- Euro pro Lizenz und Jahr in den Handel kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€ (Release 19.10.)
  2. (-33%) 39,99€
  3. (-25%) 22,49€

$NAME 07. Apr 2006

Leider ja - unbedingt! Viele Hardliner sind der Auffassung, daß man ein einmal...

ezhik 12. Mär 2006

und auch dort macht antivir keine Mucken, auch keine Probleme mit den stündlichen...

JerryFletcher 11. Mär 2006

Kann da nur zustimmen, im Open Source Jahrbuch ist auch ein sehr guter Artikel über die...

Freddyvdh 10. Mär 2006

Bei einem kostenlosem Tool muss man eventuell mit einem überlastetem Server rechnen. Die...

Fusselbär 10. Mär 2006

Ja, ja, das schon, aber erst Windows schafft den Bedarf für Virenscanner! *sncr...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

    •  /