• IT-Karriere:
  • Services:

Seiko zeigt E-Ink-Uhr

Armbanduhr mit "elektronischer Tinte"

Der Uhrenhersteller Seiko stellt auf der CeBIT die erste Armbanduhr aus, deren Display mit elektronischer Tinte realisiert ist. Der Einsatz der Technik soll neue Möglichkeiten beim Uhrendesign erschließen.

Artikel veröffentlicht am ,

Seiko zeigt eine "E-Ink-Uhr" am Stand von Epson (Halle 1, C28). Hergestellt wurde sie in einer Uhrenmanufaktur in Tokio. Die Uhr nutzt zur Anzeige ein elektrophoresisches Displaymodul, das elektrisch geladene Teilchen durch elektrischen Strom transportiert und auf Mikrokapseln beruht. Entwickelt wurde das Display von Seiko zusammen mit dem US-Unternehmen E Ink.

Uhr mit elektronischer Tinte
Uhr mit elektronischer Tinte
Stellenmarkt
  1. InnoGames GmbH, Hamburg
  2. Universität Passau, Passau

Die Zeitanzeige soll mit extrem hohem Kontrast und Schärfe glänzen und so besonders gut abzulesen sein, ohne dass es einer Hintergrundbeleuchtung bedarf. Zudem verspricht die Technik einen geringen Stromverbrauch.

Die biegsame Display-Technik erlaubt es zugleich, neue Wege im Uhren-Design zu gehen. Zudem soll das Display in nahezu jeder denkbaren Größe und Gestalt gefertigt werden können. Bei der E-Ink-Uhr, die auf der CeBIT gezeigt wird, nimmt das Display zwei Drittel der gesamten Oberfläche der Uhr ein.

Im Frühjahr 2006 soll die Uhr in Japan auf den Markt kommen, ob und wann die Uhr in anderen Ländern zu haben sein wird, ist noch nicht entschieden. Auch einen Preis nannte Seiko nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79,99€ (Release 10. Juni)
  2. 19,49€
  3. 26,99€

LOL8088 12. Mär 2006

Vielleicht weil der 9-Uhr-Zug Punkt 10.00 da war. ;-)

Karl1 11. Mär 2006

Ein tolles Ding, ich hatte sofort Lust so eine Uhr zu tragen. Bei 200$ würde ich mir...

c++fan 10. Mär 2006

Das Design hat aber wirklich etwas sehr edles... *auf meine uhr schiel* Jo, aber bisschen...

interessierter... 10. Mär 2006

Ich glaube ich hatte das auch mit OLEDs verwechselt (zumindest die ersten verwendeten...

interessierter... 10. Mär 2006

Süß - sie haben die Farben nebeneinander gelegt... das das niemals eine volle...


Folgen Sie uns
       


VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview

Wir haben uns mit dem Präsidenten der VideoLAN-Nonprofit-Organisation unterhalten.

VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview Video aufrufen
Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

    •  /