Abo
  • Services:

TerraTec: Fernsehen im fahrenden Zug oder Auto

Notebook-Karte verschmilzt mehrere Signale zu einem besseren

TerraTec kündigt auf der CeBIT erste TV-Karten für den ExpressCard-Slot an. Dazu zählt unter anderem die "Cinergy HT express" für DVB-T sowie analoges Fernsehen, die im April auf den Markt kommen soll. Hinzu kommt die "Cinergy DT Express Diversity", die auch in einer USB-Ausführung zu haben ist und mobiles Fernsehen auch während der Fahrt im Auto oder im Zug scharf und ruckelfrei erlauben soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Cinergy DT Express Diversity
Cinergy DT Express Diversity
Mit der "Cinergy DT Express Diversity" für den ExpressCard-Steckplatz oder ihre USB-2.0-Variante "Cinergy DT USB Diversity" will TerraTec auch das Fernsehen im fahrenden Zug oder Auto ermöglichen. Das gleiche Signal wird dabei mehrfach empfangen und so aus den von zwei Tunern empfangenen Signalen wieder ein neues, besseren Signal erzeugt. Alternativ lassen sich die zwei Tuner auch für den bekannten Dual-Tuner-Betrieb nutzen. So lässt sich eine Sendung im Hintergrund aufnehmen, während eine ganz andere Sendung angeschaut wird. Beide, "Cinergy DT Express Diversity" und "Cinergy DT USB Diversity", sollen ab Mai 2006 für jeweils 169,- Euro in den Handel kommen.

Stellenmarkt
  1. AOK Systems GmbH, Bonn
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim

Cinergy HT express
Cinergy HT express
Zunächst kommt im April die "Cinergy HT express" auf den Markt, ein Hybrid-Tuner für Notebooks, der sowohl DVB-T als auch herkömmliches analoges Fernsehen (Kabel oder Hausantenne) unterstützt. Zudem lässt sich - soweit verfügbar - DVB-T-Radio empfangen.

Die Karte macht Notebooks auch zu einem digitalen Videorekorder. Aufzeichnungen können programmiert oder während des laufenden Programms durch Drücken der Aufnahmetaste aktiviert werden, das Programm wird dann in MPEG 2 kodiert auf die Festplatte gebannt. Auch Werbung kann dabei herausgeschnitten werden.

Die Cinergy HT express soll für 169,- Euro ab April im Handel sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.099€ inkl. Versand (Vergleichsspreis ca. 1.322€)
  2. 299,99€ (Vergleichspreis 327,95€)
  3. 299€ inkl. Versand

Hinweise 13. Mär 2006

- Stellen Sie sicher, das Sie aktuellste Updates für Chipsatz-, Grafik- und...

:-) 12. Mär 2006

Die Signalverfälschungen von "analog über digital nach analog" nimmt man ja deshalb...

Marco-HH 10. Mär 2006

Die Rechenleistung des PDA wird dafür nicht ausreichen!

GR² 10. Mär 2006

...waren doch damals (mit) die TOP-Argumente für die Einführung von DVB-T. Das sollte...

jojojij 10. Mär 2006

..ja


Folgen Sie uns
       


Dark Souls Remastered - Livestream

Erst mit der Platin-Trophäe in Bloodborne große Töne spucken und dann? - Der Dark-Souls-Effekt trifft Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek mitten ins Streamer-Herz.

Dark Souls Remastered - Livestream Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /