Debitel will Handy-Fernsehen in Kürze starten

Kooperation mit Samsung auf Basis von DMB

Bereits in wenigen Wochen will Debitel mit mobilem Fernsehen auf dem deutschen Markt starten. Dabei setzt das Unternehmen auf den aus Asien stammenden Standard Digital Multimedia Broadcasting (DMB), der in Konkurrenz zu DVB-H steht. Abgerechnet wird per Flatrate.

Artikel veröffentlicht am ,

Debitel will eine Auswahl von vier verschiedenen Kanälen bieten, die rund um die Uhr aktuelles Programm, Nachrichten, Sport und Unterhaltung senden. Dazu kommen speziell für DMB gestaltete Hörfunkprogramme und alle Angebote des digitalen Radiostandards DAB.

Stellenmarkt
  1. SAP Inhouse Consultant Schwerpunkt Supply Chain (m/w/d)
    CREATON GmbH, Wertingen
  2. Senior Network and Security Engineer (f/m/d)
    EMBL Heidelberg, Heidelberg
Detailsuche

Die Tastatur des Handys funktioniert wie die Fernbedienung, der Kanalwechsel geschieht nahezu übergangslos, verspricht Debitel. Kostenlos ist das Fernsehen per Handy für den Nutzer nicht, Debitel will die Abrechnung aber möglichst einfach halten und setzt auf eine Flatrate.

Debitel ist dabei Partner der "Mobiles Fernsehen Deutschland GmbH" (MFD). In Zusammenarbeit mit weiteren Unternehmen wie T-Systems, dem Gerätehersteller Samsung und Programmlieferanten wollen die Partner bereits zeitgleich mit der Fußball-Weltmeisterschaft die ersten Kunden bedienen.

Als Endgerät kommt das SGH-P900 von Samsung zum Einsatz, das Mitte Februar vorgestellt wurde. So soll das Handy-Fernsehen per DMD schon in wenigen Wochen starten. Preise für die geplante Fernseh-Flatrate fürs Handy nannte Debitel aber noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Fkrt 26. Mai 2006

Warum fahren Menschen in den Urlaub - Zuhause kann man sich doch auch erholen, sogar...

wumpchild 10. Mär 2006

ich verweise mal auf das interview (spiegel online) mit eckhard ohliger von der GEZ. das...

VX70 10. Mär 2006

Es sollte vom EU Gesundheitsministerium eine sichtbare Warnung zu lesen sein: Handygeräte...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kaufberatung
2022 war ein besonders guter ANC-Kopfhörerjahrgang

Wer derzeit nach einem besonders guten Kopfhörer oder Bluetooth-Hörstöpseln mit Active Noise Cancellation (ANC) sucht, hat es so einfach wie noch nie.
Ein Ratgebertext von Ingo Pakalski

Kaufberatung: 2022 war ein besonders guter ANC-Kopfhörerjahrgang
Artikel
  1. Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
    Tesla-Fabrik
    In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

    Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

  2. Virtual Reality: Meta verkauft Quest 2 und Quest Pro jetzt in Deutschland
    Virtual Reality
    Meta verkauft Quest 2 und Quest Pro jetzt in Deutschland

    Nach einer Entscheidung des Bundeskartellamts ist kein Facebook-Konto zur Nutzung nötig. Der Preis des Meta Quest Pro liegt bei 1.800 Euro.

  3. Konkurrenz für Disney+ und Netflix: Paramount+ startet in Deutschland
    Konkurrenz für Disney+ und Netflix
    Paramount+ startet in Deutschland

    Der Wettbewerbsdruck steigt weiter. Paramount startet mit seinem Streamingdienst Paramount+ in Deutschland unter anderem mit vielen Star-Trek-Serien.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSDs bis -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets bis -53% • HyperX PC-Peripherie bis -56% • Google Pixel 6 & 7 bis -49% • PS5-Spiele günstiger • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.640,90€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /