• IT-Karriere:
  • Services:

Zwei neue Samsung-Handys mit Schiebemechanismus

Tri-Band-Handy SGH-D870 mit 3,13-Megapixel-Kamera und micro-SD-Card-Steckplatz

Angetan zeigt sich Samsung auf der CeBIT 2006 von Mobiltelefonen mit Schiebemechanismus und stellt zwei Tri-Band-GSM-Geräte vor, die jeweils mit 80 MByte Speicher und einem Kartensteckplatz versehen sind. Im SGH-D870 steckt als weitere Besonderheit eine 3,13-Megapixel-Kamera, während das SGH-E900 eine Digitalkamera mit immerhin noch 2 Megapixeln Auflösung vorweisen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

SGH-D870
SGH-D870
Die 3,13-Megapixel-Kamera im SGH-D870 zeichnet Fotos oder wahlweise Videos auf. Bei Maßen von 103,5 x 51 x 19 mm kommt das Mobiltelefon auf ein Gewicht von 93 Gramm. Die weitere Neuvorstellung SGH-E900 misst bei einem Gewicht von ebenfalls 93 Gramm 93 x 45 x 16,5 mm. Für Bild- und Videoaufnahmen steckt eine 2-Megapixel-Kamera mit Fotolicht in dem Handy. Gesteuert wird das Mobiltelefon über ein berüchrungssensitives Touchpad.

Stellenmarkt
  1. GRAPHISOFT Deutschland GmbH, Nürnberg,München
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Samsung entschied sich bei beiden Mobiltelefonen für ein TFT-Display mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln, auf dem bis zu 262.144 Farben dargestellt werden. Während im SGH-D870 ein 2,1-Zoll-Display steckt, muss sich das Display im SGH-E900 mit 2 Zoll Diagonale begnügen.

SGH-E900
SGH-E900
Für mobile Unterhaltung bieten beide Modelle einen Musik-Player für MP3, AAC, AAC+, e-AAC+ und WMA, der auf jeweils 80 MByte Speicher zurückgreifen kann und der sich per Micro-SD-Cards erweitern lässt. Das SGH-E900 bietet ein so genanntes "Dual Interface", womit die auf der Vorderseite liegenden Tasten je nach Modus umbelegt werden. So stehen einmal der Telefonmodus mit den dazugehörigen Befehlen und einmal der Musikbetrieb mit seinen Funktionen bereit. Für eine leichtere Bedienung werden zudem nur die für die gerade aktive Anwendung benötigten Tasten beleuchtet.

Zudem bieten beide Mobiltelefone einen TV-Ausgang, Bluetooth und einen Bildbetrachter zur Anzeige von Office-Dateien. Beide Tri-Band-Handys funken in den GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützen neben GPRS auch EDGE.

Angaben zur Akkulaufzeit machte Samsung nicht. Gleiches gilt für Marktstart und Preis, so dass noch vollkommen unklar ist, wann die Neulinge in die Läden kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (1TB für 41,65€, 5TB für 92,65€)
  2. (u. a. Hitman 3 - Epic Games Store Key für 34,49€, Medieval Dynasty für 8,99€)
  3. 2.449,00€
  4. gratis (bis 22.04.)

stab 25. Mai 2006

Bevor ich mir so einen "normalen" Ziegelstein ans Ohr halten, kauf ich lieber was...

KayK 10. Mär 2006

geht nicht nur dir so.

Tafkas 10. Mär 2006

An sich finde ich die Telefone von Samsung ja nicht schlecht, aber wenn mit bei der...


Folgen Sie uns
       


Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_

Mit Mega-Power sagte Sega 1990 der Konkurrenz den Kampf an. Im Golem retro_ holen wir uns die Spielhalle nach Hause.

Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_ Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /