Nvidia stellt GeForce-Serien 7900 und 7600 vor

Quad-SLI-Systeme für Ende März 2006 angekündigt

Wie erwartet hat Nvidia auf der CeBIT 2006 seine auf 90 Nanometer geschrumpften neuen Mitglieder der GeForce-7-Serie vorgestellt - darunter der Mittelklasse-Grafikchip GeForce 7600 GT sowie die High-End-Chips GeForce 7900 GT und GeForce 7900 GTX. Wem selbst die Leistung von GeForce-7900-Gespannen nicht ausreicht, der kann seinen Stromlieferanten künftig mit doppelt bestückten 7900er-Grafikkarten und dem nun offiziell eingeführten Quad-SLI glücklich machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Quad-SLI
Quad-SLI
Der Mittelklasse-Grafikchip GeForce 7600 GT soll ATIs Radeon X1600 XT angehen - und nicht gegen ATIs ebenfalls neuen Radeon X1800 GTO. Den GeForce 7900 GT setzt Nvidia gegen den Radeon 1800 GTO und den 1800 XL. Nvidias neues Flaggschiff GeForce 7900 GTX soll es letztlich mit ATIs Radeon 1900 XT und 1900 XTX aufnehmen. Außerdem wird es neben SLI auch noch das bereits anlässlich der CES gezeigte Quad-SLI geben, das Nvidias Partner nun auf GeForce-7900-Karten mit je zwei Grafikchips nutzen können.

Stellenmarkt
  1. IT Business Consultant (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. (Senior) MLOps Engineer (Cloud) (m/f/d)
    Lidl Digital, Berlin, Neckarsulm
Detailsuche

Der GeForce 7600 GT wird mit 560 MHz getaktet, beim zugehörigen GDDR3-Speicher von 256 MByte sind es 800 MHz. Damit und mit den zwölf Pixel-Shader- und fünf Vertex-Shader-Einheiten soll der Chip den weniger beeindruckenden und günstigeren Radeon 1600 XT überholen. ATI hingegen stellt eher den voraussichtlich nur etwas teureren Radeon X1800 GTO gegen Nvidias Mittelklasse-Chip. GeForce-7600-GT-Karten unterstützen SLI und verfügen über zwei Single-Link-DVI-Ausgänge.

GeForce 7900 GTX
GeForce 7900 GTX
Der 7900 GT weist einen Chiptakt von 450 MHz auf, der Speichertakt liegt bei 660 MHz und die Zahl der Shader-Einheiten ist im Vergleich zum GeForce 7900 GTX nicht abgespeckt. Der GeForce 7800 GTX (430/600 MHz), der 7900 GT (450/660 MHz) und der deutlich höher getaktete 7900 GTX (650/800 MHz) verfügen alle über 24 Pixel-Shader- und acht Vertex-Shader-Einheiten. Der GeForce 7800 GT (400/500 MHz) bietet hingegen nur 20 Pixel-Shader- und sechs Vertex-Shader-Einheiten.

Die GeForce-7-Chips der 90-nm-Generation wurden von Nvidia im Bereich SLI und Shader-Leistung leicht verbessert. Auf die Taktraten ihrer Vorgänger untertaktet sollen GeForce 7900 GT und GTX diese überflügeln. Zudem bieten GeForce-7900-Grafikkarten jeweils zwei Dual-Link-DVI-Ausgänge, um zwei Displays mit hoher Auflösung ansprechen zu können.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    30.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Außerdem werden auf der CeBIT 2006 schon erste Systeme mit Grafikkartenpärchen mit je zwei 7900er-Grafikchips und 1 GByte Speicher gezeigt. Quad-SLI-Systeme sollen vor allem detaillierte Grafik mit besonders hohen Auflösungen schneller darstellen können, für den Privatbereich wirken sie aber eher übertrieben. Die Grafikchips und Speicher werden dabei mit 500 und 600 MHz getaktet, kommen also luftgekühlt nicht an 7900-GTX-Taktraten heran. Dazu kommen noch neue Kantenglättungsmodi bis hoch zu dem fast schon absurd klingenden 32x FSAA. Beim Stromverbrauch soll ein 650-Watt-Netzteil "ausreichen", jede der aus zwei vollgepackten Platinen bestehenden Karten belegt aber ein benachbarten Steckplatz.

PCI-Express-Grafikkarten mit den neuen GeForce-7-Chips sollen gerade in den Handel kommen: GeForce-7600-GT-Grafikkarten mit 256 MByte laut Nvidia für etwa 200,- Euro, GeForce-7900-GT-Karten mit 256 MByte für 350,- Euro und GeForce-7900-GTX-Karten mit 512 MByte für 550,- US-Dollar. Preise für ein Quad-SLI-Bundle nannte Nvidia noch nicht, gegenüber Golem.de hieß es, dass erst einmal PC-Hersteller beliefert werden. Erst später sollen Endkunden sich selbst Quad-SLI-Systeme bauen und die Komponenten dafür erwerben können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Markus Rudnicki 23. Mär 2006

also naja ich mein ne 7800 gtx reicht aber ne 7900 gtx is sau geil

stemelz 22. Mär 2006

@alexerelexed meld dich mal bei mir im ICQ 318769171 hab was interessantes für dich...

ProfUnreal 13. Mär 2006

Das frage ich mich auch. Bisher habe ich nur von der Sapphire mit HDMI gehört. http://www...

flasherle 10. Mär 2006

und waieso schließ das eine das andere aus?? ich hab um ehrlich zu sein auch 2 7800 gtx...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  2. Subventionen: Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

  3. Elektroauto: ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa
    Elektroauto
    ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa

    MG Motor bringt sein kompaktes Elektroauto MG4 Electric nach Europa. Im vierten Quartal 2022 erscheint das Fahrzeug.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /