Farblaserdrucker mit Standfläche von 39 x 34 cm für 300 Euro

Samsung CLP-300 als Tischdrucker

Mit dem CLP-300 hat Samsung einen sehr kleinen und günstigen Farblaserdrucker vorgestellt. Das Gerät benötigt als Standfläche 39 x 34 Zentimeter und soll bis zu vier Seiten pro Minute in Farbe und 16 Schwarz-Weiß-Seiten ausgeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Auflösung liegt bei hochgerechnet bis zu 2.400 x 600 dpi. Der Druck der ersten S/W-Seite soll nach 14 Sekunden erfolgen, auf die erste Farbseite muss man 26 Sekunden warten.

Stellenmarkt
  1. Web-Developer (m|w|d) Marketing
    ESCHA GmbH & Co. KG', Halver
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Java Full Stack & Cloud
    TraceTronic GmbH, Dresden
Detailsuche

Samsung CLP-300
Samsung CLP-300
Ein wirkliches Novum ist das neue Toner- und Druckwerkskonzept der CLP-300-Familie. Bisher mussten für Farblaserdrucker mehrere Hundert Euro für neue Tonerkartuschen investiert werden. Beim CLP-300 kommen vier kleine separate "Fässchen" mit Toner zum Einsatz, die von vorne in das Druckwerk eingesetzt werden.

Die Reichweite des Toners gibt Samsung mit bis zu 2.000 Seiten bei Schwarz und bis zu jeweils 1.000 Seiten für die drei Farben Cyan, Magenta und Gelb an. Samsung hat dabei die herkömmliche Kartuschentechnik ersetzt - anstelle dieser gibt es vier kleine separate "Fässchen" mit Toner, die von vorne in das Druckwerk eingesetzt werden. Leider nannte Samsung den Tonerpreis noch nicht.

Der Papierschacht fasst 150 Blatt und die Ausgabe 100 Blatt. Das Gerät misst 390 x 344 x 265 mm bei einem Gewicht von 13,6 Kilogramm. Den Drucker gibt es zudem in der Netzwerkvariante CLP-300N, bei der Fast-Ethernet integriert ist.

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    12.–13. Januar 2022, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Samsung liefert Treiber für Windows 98/Me/2000/XP/2003 und diverse Linux-Distributionen wie Red Hat, Mandrake, SuSE und Fedora Core sowie MacOS X mit. Der CLP-300 hat 32 MByte Speicher an Bord, beim CLP-300N sind es 64 MByte. Der Drucker soll beim Farbdruck unter einer Geräuschentwicklung von 48 dB (A) bleiben und ist mit einer USB-2.0-Schnittstelle ausgerüstet.

Der Samsung CLP-300 soll für 299,- Euro verkauft werden. Für den CLP-300N werden 379,- Euro verlangt. Die Geräte sollen innerhalb der ersten Jahreshälfte 2006 erscheinen. Auf beide Drucker gibt Samsung eine zweijährige Garantie mit Vor-Ort-Service.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


th80 10. Mär 2006

Ersteres: Siehe Handbuch. Bei Canon ist das meist auf CD recht ausführlich enthalten...

ChriDDel 10. Mär 2006

HP Officejet Pro K550DTN so hieß das Teil http://www.druckerchannel.de/device_info.php...

Maetu 09. Mär 2006

Das stimmt so nicht. Schau bei den Tintenstrahlern, Canon Pixma haben Duplex und kosten...

TomK32 09. Mär 2006

Diese "Fässchen" sind kein besonderes Novum, bei ein paar größeren Druckern hab ich mal...

Zustimmung 09. Mär 2006

Mir auch, Druckerchannel rockt :)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /