H.264-fähiges WLAN-Videofon von Thomson

Nicht für den Massenmarkt gedacht, da ohne Mobilfunkunterstützung

Auch Thomson will mobile Internettelefonie mit Videoübertragung verschmelzen. Dazu zeigt das französische Unternehmen auf der CeBIT 2006 das WLAN-Videotelefon ST2077, das dank Unterstützung der H.264-Kompression eine gute Videoqualität bieten soll.

Artikel veröffentlicht am ,

ST2077
ST2077
Das Handy verbindet sich drahtlos mit dem heimischen WLAN-DSL-Router oder mit in Reichweite befindlichen öffentlichen bzw. kommerziellen Hotspots. Internet-Bildtelefonie ist dank einer um 180 Grad schwenkbaren 1,3-Megapixel-Kamera möglich, als Kompressionsformat wird das effiziente H.264 genutzt. Eingehende Videostreams werden auf einem TFT-LCD dargestellt, das 262.000 unterschiedliche Farben wiedergeben kann.

Stellenmarkt
  1. (Senior) ABAP-Entwickler (w/m/d)
    ITARICON Gesellschaft für IT-Architektur und Integrationsberatung mbH, Dresden (Home-Office möglich)
  2. Informationssicherheitsbeauf- tragte:r
    Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg, Hamburg
Detailsuche

Ein interner 128-MByte-Flashspeicher ermöglicht die Speicherung von heruntergeladenen Inhalten. Das Adressbuch kann per Netzwerk synchronisiert werden und fasst bis zu 500 Kontakte. Zwar kann das ST2077 keine Mobilfunknetze nutzen, Provider können ihren Kunden aber dennoch SMS- und MMS-Dienste anbieten. Im Stand-by-Modus verspricht Thomson eine Verfügbarkeit von 90 Stunden, bei Sprachtelefonie soll die Sprechzeit mit einer Akkuladung 4 Stunden und im Videomodus nur 2 Stunden betragen.

Auf der CeBIT 2006 demonstriert Thomson die Technik zwar schon, Feldversuche mit dem ST2077 sollen aber erst Ende 2006 starten. Ebenfalls für Ende des Jahres erwartet der Hersteller, dass erste Provider das Gerät ins Angebot aufnehmen und passende Dienste anbieten werden.

Im Gespräch mit Golem.de erklärte Thomsons Vizepräsident der Abteilung Telephony and Mobility, Karsten Verhaegen, dass die dahinter stehende Technik nicht so trivial sei, wie man es denken möge. Auf die Frage nach der Nachfrage nach reinen WLAN-Videofonen ohne Unterstützung für Mobilfunknetze erklärte Verhaegen, dass man in der Tat erwarte, dass erst Dual-Mode-Geräte mit Kamera für einen Videotelefonie-über-IP-Massenmarkt geeignet seien. Die reinen WLAN-Videotelefone sind für Thomson deshalb eher etwas für den Unternehmenseinsatz und für interessierte Privatleute.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

  3. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /