Samsung SCH-B600: Fernseh-Handy mit 10-Megapixel-Kamera

LED-Autofokus stellt Brennweite ein

Samsung hat mit dem SCH-B600 auf der CeBIT in Hannover ein 10-Megapixel-Kamera-Handy vorgestellt, das zugleich mit einem Satelliten-TV-Empfänger für mobiles Fernsehen ausgestattet ist. Die Kamera umfasst ein 3fach optisches Zoom und ein 5faches Digitalzoom.

Artikel veröffentlicht am ,

Darüber hinaus ist das Handy wie alle Kameraphones ab 2 Megapixel mit Autofokus und Fotolicht ausgestattet - eine Besonderheit soll das 10-Megapixel-Handy jedoch mitbringen: Das LED-Licht soll nahe an der Linse sitzen, von dort die Entfernung zum Objekt messen und damit automatisch die richtige Brennweite einstellen.

Stellenmarkt
  1. Qualitätsingenieur / Softwareentwickler in der Qualitätssicherung (m/w/d)
    Basler AG, Ahrensburg, Mannheim
  2. DevOps IT Admin (m/w/d)
    SONAX GmbH, Neuburg an der Donau
Detailsuche

SCH-B600
SCH-B600
Zum Vergleich: Kompakte Digitalkameras werden im Moment mit 5 bis 6 Megapixeln verkauft. Sie verfügen über optisches Zoom und Autofokus. Dass ein 10-Megapixel-Handy tatsächlich bessere Bilder macht als eine 5-Megapixel-Kamera mit ausgereifter Optik darf bezweifelt werden. Fest steht: 5-Megapixel-Bilder ergeben scharfe Ausdrucke bis zum Format A4. 10-Megapixel-Fotos werden die Qualität bei solchen Formaten nicht steigern. Interessant ist dabei aber die Farbechtheit der Foto-Handy-Fotos. Bislang verfälschen die Minikameras in den Mobiltelefonen die Farben noch sehr stark ins Rötliche oder Bläuliche.

Mit der Präsentation des 10-Megapixlers will Samsung einen technologischen Meilenstein setzen. 2004 präsentierte Samsung nach eigenen Angaben das erste 5-Megapixel-Kamera-Handy, im Juli 2005 folgte das erste 7-Megapixel-Kamera-Handy und im November desselben Jahres hatte Samsungs erstes 8-Megapixel-Kamera-Handy Weltpremiere. Einziges Problem: Der deutsche Markt hat bisher keine dieser Kameras mit Telefonfunktion gesehen.

Ein weiteres Leistungsmerkmal ist die "Anycall-Band-Funktion". Mit ihr kann jeder Nutzer eine eigene Melodie komponieren und instrumental arrangieren. Diesen Song kann er anschließend zum Download bereitstellen. Über Bluetooth können die Benutzer ihre Musik, ihre Filme sowie die Telefonate über das Headset empfangen.

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Weiterhin verfügt das Handy über ein hoch auflösendes TFT-Display mit bis zu 16 Millionen Farben. Videosequenzen lassen sich in QVGA-Qualität mit 15 bis 30 Bildern pro Sekunde aufzeichnen. Mit dem integrierten Satelliten-DMB-Empfänger können die Nutzer zusätzlich TV-Übertragungen sehen.

Der interne Speicher kann über den externen MMCmicro-Steckplatz erweitert werden. Außerdem verfügt das Gerät über einen TV-Ausgang, der Handy und Fernseher verbindet, so dass man aufgenommene Fotos auch auf dem großen TV-Bildschirm betrachten kann. Das Design des SCH-B600 lehnt sich an das einer Standalone-Digitalkamera an. Die Vorderseite ist als Bar-Type-Handy gestaltet, die Rückseite stellt die Digitalkamerafunktionen bereit.

Schließlich sind noch ein MP3-Player, ein Visitenkartenleser und 128-stimmige Klingeltöne an Bord. Das SCH-B600 soll in Korea im 2. Quartal 2006 eingeführt werden. Die auf der CeBIT vorgestellte Version ist für CDMA-Funknetze konzipiert. Samsung plant, die Funktionen auch in künftige Generationen von GSM- und UMTS-Handys zu integrieren. [von Yvonne Göpfert]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


asfsafasfas 22. Sep 2008

hahahaha gusch du oasch xD

shaka 07. Dez 2006

tja ganz einfach... das sind die männer mit ihren cams.. die rennen überall rum und...

Mugros 09. Mär 2006

Schwachsinnsfeature ohne das richtige Drumherum. Und zu dem Handy-TV frag ich mich...

tutnichtszursache 09. Mär 2006

..das ist vortauschen falscher tatsachen zum zwecke der eigenen bereicherung. Erfuellt in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nahverkehr für 9 Euro
Das 2,5-Milliarden-Euro-Ticket

Für 9 Euro durch ganz Deutschland - was für die ÖPNV-Reisenden wie ein guter Deal klingt, hat für die Verkehrsunternehmen ein paar Haken.
Ein Bericht von Martin Wolf

Nahverkehr für 9 Euro: Das 2,5-Milliarden-Euro-Ticket
Artikel
  1. MX Master 3S: Logitech überarbeitet seine Oberklasse-Maus
    MX Master 3S
    Logitech überarbeitet seine Oberklasse-Maus

    Die neue MX Master 3S hat leiser arbeitende Tasten als das Vorgängermodell und Logitech hat in die neue Maus einen Sensor mit 8.000 dpi eingebaut.

  2. Activision Blizzard: Erste Arbeitnehmervertretung in großem US-Spielestudio
    Activision Blizzard
    Erste Arbeitnehmervertretung in großem US-Spielestudio

    Nach monatenlangem Kampf - spürbar durch Bugs in Call of Duty - hat die QA-Abteilung von Raven Software eine Arbeitnehmervertertung gewählt.

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Cyber Week: Alle Deals freigeschaltet • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /