Abo
  • Services:

AVM stellt VDSL-Endgeräte mit Zusatzfunktionen vor

VDSL und VoIP oder VDSL samt MPEG2/MPEG4

AVM stellt zwei VDSL-Endgeräte (Very High Speed Digital Subscriber Line) für Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 50 MBit/s vor. Die FRITZBox Fon WLAN 7500V beinhaltet neben dem VDSL-Modem einen Router, eine Firewall, WLAN sowie eine Telefonanlage für Voice over IP. Das zweite Gerät kombiniert VDSL-Modem, Router und einen MPEG2/4-Decoder samt TV-Anschluss.

Artikel veröffentlicht am ,

Die FRITZBox Fon WLAN 7500V ist von den Schnittstellen für Telefon und Computer identisch mit AVMs FRITZBox Fon WLAN 7170: Neben WLAN gibt es vier Ethernet-Ports, Anschlüsse für analoge Telefone und ISDN-Endgeräte. Ein USB-Anschluss für eine externe Festplatte ist ebenfalls vorhanden. Die Box unterstützt für den Empfang von Streaming-Angeboten das IP-Multicasting-Protokoll Internet Group Management Protocol (IGMP). AVM unterstützt dabei die Funktionen IGMP Proxy und IGMP Snooping.

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, München
  2. Landeshauptstadt München, München

Das Gerät bietet zudem eine VLAN-Unterstützung (Virtual Local Area Network). Damit lassen sich verschiedene Dienste wie Sprache, Video und Internet in unterschiedliche Quality-of-Service-Klassen einordnen.

FRITZBox Fon WLAN 7500V
FRITZBox Fon WLAN 7500V

Das zweite VDSL-Gerät mit TV-Unterstützung erlaubt den Anschluss des Fernsehers über Scart-Kabel. Dank eingebautem Decoder kann man direkt TV-Bilder oder Video on Demand am Fernseher oder Projektor ausgeben. Das Gerät unterstützt die Codecs H.264/MPEG-4 AVC, MPEG-2 und MP3. Die Schnittstellen umfassen FBAS, S-Video, DVI-D, S/PDF, Cinch, LAN, WLAN und USB 2.0.

Zu den Einführungsterminen der Geräte gab AVM nur an, dass man sich an der Verfügbarkeit von VDSL-Produkten orientiert. Die Deutsche Telekom AG plant, VDSL-Anschlüsse bis Mitte 2006 in zehn deutschen Städten anzubieten, darunter Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Nürnberg und München.

Preise für die VDSL-Geräte von AVM wurden nicht genannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Pavilion 32"-WQHD-Monitor für 249€)
  2. 86,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für 15€ und Mission Impossible 1-5 Box für 14,99€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)

Chregu 10. Mär 2006

Wieso so agressive Töne Netzwerkprofi? Das mit der Distanz ist mir nicht entgangen. Aber...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /