Abo
  • Services:

UMTS Broadband: Vodafone startet mit HSDPA samt Flatrate

HSDPA nur in wenigen Städten, Flatrate mit Deckelung

Nach T-Mobile kündigte auch Vodafone auf der CeBIT den Start von HSDPA an. Das Ganze läuft bei Vodafone unter dem Namen "UMTS Broadband" und erlaubt Datentransfers im Downstream mit bis zu 1,8 MBit/s. Zudem gibt es ab sofort bei Vodafone eine Art Datenflatrate für UMTS (inkl. HSDPA) und GPRS.

Artikel veröffentlicht am ,

Zunächst kann die schnelle UMTS-Variante mit der "Mobile Connect Card UMTS Broadband" von Vodafone genutzt werden, noch in der ersten Jahreshälfte 2006 sollen Notebooks mit integriertem UMTS- bzw. UMTS-Broadband-Zugang von Dell und Lenovo zu haben sein.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, München
  2. RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal

Vodafone bietet sein HSDPA alias UMTS Broadband ab sofort in den Städten Hannover, Frankfurt, Düsseldorf und München an, T-Mobile will bereits zwei Drittel seines UMTS-Netzes entsprechend ausgestattet haben. Dabei sind Übertragungsraten im Downstream von bis zu 1,8 MBit/s möglich, im Alltagsbetrieb sollen davon maximal 1,4 MBit/s übrig bleiben.

Vodafone will die Übertragungsgeschwindigkeit der neuen Technik schrittweise erhöhen und zügig auf alle 1.800 bereits mit UMTS versorgten Städte ausweiten. Auf der CeBIT zeigt man bereits HSDPA mit bis zu 10 MBit/s. Wo es noch kein UMTS-Broadband-Netz gibt, schaltet die PC-Karte automatisch auf UMTS oder GPRS um. Erster Roaming-Partner für UMTS Broadband ist der Vodafone-Partner Mobilkom Austria. Weitere Länder und Netze werden folgen.

Um die Nutzung von UMTS auch preislich attraktiver zu machen, startet Vodafone zudem mit dem Tarif "WebConnect Fair Flat National" eine Datenflatrate mit leichten Einschränkungen. Zum monatlichen Festpreis von 49,30 Euro können Vodafone-Kunden mobil surfen, sowohl per UMTS Broadband (HSDPA), UMTS oder GPRS.

Ganz pauschal ist die Abrechnung aber nicht: Der Tarif umfasst ein Inklusivvolumen von 5 GByte. Die über dieses Volumen hinausgehende Nutzung wird mit 0,50 Euro pro MByte (Taktung 100 KByte) berechnet, sofern zuvor an zwei aufeinander folgenden Monaten mehr als 5 GByte genutzt wurden. Vodafone nennt diese recht komplexe Regelung "Fair Flat Policy".

"WebConnect Fair Flat National" kann zu Sprachtarifen mit Mindestlaufzeit oder zu den Vodafone-BusinessData-Datenkarten gebucht werden. Allerdings ist die neue Tarifoption in dieser Form zunächst nur bis zum 31. Oktober 2006 buchbar. Ab dem 1. November 2006 wird ein zusätzlicher monatlicher Basispreis von 9,86 Euro für die UMTS-Broadband-Nutzung berechnet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€

schne3weiss 04. Mär 2010

Es kostet dir nichts drauf, nur arbeitet deine jetztige Datenübertragung auf Minimum, hei...

Mrcus Blechschmidt 03. Apr 2008

Tachen Ich hab mir auch UMTS Broadband von Vodafone geholt hab allerdings ne richtige...

Primera 25. Apr 2006

Vielleicht bekomme ich hier die seit langem gesuchte Hilfe. Zur Zeit teste ich die UMTS...

cos3 10. Mär 2006

*lol* bei mir habe ich mit eplus nichtmal gsm/gprs empfang..

PINGS 09. Mär 2006

Hallo. Hat zwar jetzt nix mit dem Thread zu tun, aber wie sieht das aus mit PING-Zeiten...


Folgen Sie uns
       


Nokia 7 Plus - Fazit

Das Nokia 7 Plus ist HMD Globals neues Smartphone der gehobenen Mittelklasse. Das Gerät überzeugt im Test von Golem.de durch eine gute Dualkamera, einen flotten Prozessor und Android One - was schnelle Updates durch Google verspricht.

Nokia 7 Plus - Fazit Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /