Live-CD mit Xgl: Ausblick auf die Zukunft des Linux-Desktops

Kororaa veröffentlicht Live-CD mit Novells Xgl

Novell will mit Xgl die nächste Generation des Linux-Desktops einläuten, Red Hat stellt sein Projekt AIGLX dagegen, wobei beide Projekte zum Teil die gleichen Komponenten nutzen. Eine Live-CD gibt einen Ausblick auf Xgl, das neue grafische Möglichkeiten eröffnet.

Artikel veröffentlicht am ,

Xgl - Screenshot #2
Xgl - Screenshot #2
Das Kororaa-Projekt hat sich auf die Fahnen geschrieben, einen einfachen Weg zur Installation der Linux-Baukasten-Distribution Gentoo zu ebnen. Das Projekt arbeitet an einer Gentoo-basierten Linux-Distribution, die die Einstiegshürden in die Gentoo-Welt verringern soll.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist / Cloud Platform Engineer (Microsoft Fokus) (m/w/d)
    INNEO Solutions GmbH, Ellwangen (Jagst) bei Aalen, Stuttgart
  2. IT Systemadministrator (m/d/w) MDM
    über grinnberg GmbH, Mainz
Detailsuche

Xgl - Screenshot #1
Xgl - Screenshot #1
Nun hat das Projekt eine Live-CD mit Xgl veröffentlicht. Diese gewährt Nutzern einen einfachen Ausblick auf die Möglichkeiten, die künftige Versionen des Linux-Desktops bieten werden. Denn Xgl nutzt die Beschleunigungsfunktionen moderner Grafikkarten, was Entwicklern neue Möglichkeiten bietet. Dabei geht es nicht nur um grafische Spielereien, Novell, die treibende Kraft hinter Xgl, verspricht sich von Transparenz- und Animationseffekten auch eine Steigerung der Produktivität. Spezialeffekte lassen sich zudem als Plug-Ins für das Xgl-Compiz-Gespann realisieren.

Die "Kororaa Xgl Demo Live CD" gibt einen Ausblick auf Xgl, ohne dass ein bestehendes System verändert werden muss. Unterstützt werden Nvidia- und ATI-Grafikkarten, zudem sollte mindestens ein Prozessor im Rechner stecken, der SSE unterstützt, beispielsweise ein Pentium 3. Unter getkororaa.com steht die Live-CD zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ashura 14. Mär 2006

Da mir hier keiner antworten möchte, tue ich dies hiermit selbst. Dies ist (zumindest bei...

Ashura 12. Mär 2006

Ich finde sie mitunter recht praktisch. Meine Console unter Windows bspw. ist stehts im...

Mr. Mumpity 10. Mär 2006

Jupp! Geht mir genauso! Fix die Live-Cd via Bittorrent runtergezogen, gebrannt und...

hirion 09. Mär 2006

achso, nein leider nicht. wollte es eigentlich auch nicht direkt vergleichen. das einzige...

uRx667 09. Mär 2006

danke :)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. Offene Befehlssatzarchitektur: SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern
    Offene Befehlssatzarchitektur
    SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern

    Die Performance des noch namenlosen RISC-V-Kerns soll 50 Prozent über der des Vorgängers liegen, zudem gibt es die Option für 16-Core-Cluster.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /