Abo
  • Services:

Mindstorms NXT: Lego setzt auf Open Source

Roboterbausatz soll im Oktober 2006 für 279,- Euro nach Europa kommen

Lego will das Betriebssystem seines neuen Robotermodells "Mindstorms NXT" als Open Source veröffentlichen, auch sämtliche technischen Details dazu und Schnittstellen offen legen, kündigte Sören Lund, Chef der Mindstorms-Abteilung bei Lego, im Gespräch mit der Tageszeitung "Die Welt" an.

Artikel veröffentlicht am ,

Mindstorms NXT
Mindstorms NXT
Der NXT löst den populären Vorgänger "Mindstorms RCX" ab und ist auch auf der CeBIT zu sehen. Er wird durch drei Servomotoren bewegt, ein Rotationssensor soll für präzise Bewegungsabläufe sorgen. Dazu kommen zwei weitere Sensoren: ein Ultraschallsensor zur Entfernungsmessung sowie Bewegungs- und Objekterkennung. Ein neuer Soundsensor hingegen soll es dem Roboter ermöglichen, auf akustische Kommandos zu reagieren. Die Berührungs- und Lichtsensoren wurden zudem noch einmal verbessert.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Mit dem Schritt zu Open Source will der Konzern der Community, die für den RCX bereits alternative Betriebssysteme und Programmiersprachen entwickelt hat, entgegenkommen und zu eigenen Erfindungen animieren. Auch Leergehäuse sollen bereitgestellt werden, so dass Entwickler eigene Robotersensoren für den NXT herstellen können, kündigte Lund gegenüber der Welt an. Lego will zudem die Möglichkeit bieten, solche Zusatzelemente über die Mindstorms-Seite legomindstorms.com zu vertreiben.

Das komplett neu entwickelte Roboter-Set basiert auf einem 32-Bit-Prozessor mit Arm7-Kern und 256 KByte Programmspeicher. Es soll sich via USB oder Bluetooth programmieren und fernsteuern lassen. Laut "Welt" wird Lego zunächst 150.000 bis 200.000 Roboter-Sets in den USA auf den Markt bringen, im Oktober 2006 soll Mindstorms NXT dann auch seinen Weg nach Europa finden, zum Preis von 279,- Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

rue25 09. Mär 2006

schade, dass Fischertechnik als deutscher Pendant, diesen Zug verschlafen hat. Raimund...

Asimov 09. Mär 2006

Auf die Gefahr hin, mich als absolut unwissend zu outen, bringt mich Ihre/Deine Antwort...

Fischertechnikm... 09. Mär 2006

Ich bin dabei :)

Wissard 09. Mär 2006

... es nicht darum geht, irgendwas auf irgendeine Community abzuwälzen. Es geht darum...

Torg 09. Mär 2006

Klugscheisser. Es geht nicht darum, ob die Hardware es mitmacht, sondern um die...


Folgen Sie uns
       


Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019)

Micro-LEDs könnten dank Samsungs neuem 75-Zoll-Fernseher bald auch ihren Weg in heimische Wohnzimmer finden. Der neue TV hat ein sehr scharfes und helles Bild - einen Preis hat Samsung aber noch nicht bekanntgegeben.

Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

    •  /