Abo
  • Services:

Bundesregierung: 6 Milliarden Euro für Zukunftstechnologien

Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet die CeBIT 2006

Ein neues Regierungsprogramm für die Informationsgesellschaft und ein nationaler IT-Gipfel sollen die digitale Entwicklung in Deutschland beschleunigen. Das hat Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwochabend bei der Eröffnung der Computermesse CeBIT in Hannover angekündigt. In die Förderung zukunftsträchtiger Schlüsseltechnologien sollen zusätzliche sechs Milliarden Euro fließen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Schwerpunkt des Programms soll der weitere Ausbau der digitalen Infrastruktur sein. Dabei richtet sich Bundeskanzlerin Merkel nicht nur an die Industrie, sondern knüpft sich auch die Europäische Kommission in Brüssel vor. Man müsse über "mögliche Zielkonflikte zwischen Wettbewerb und Innovationen [...] sachlich diskutieren", so Merkel.

Stellenmarkt
  1. Fresenius SE & Co. KGaA, Bad Homburg
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Mit Blick auf die deutsche EU-Präsidentschaft im nächsten Jahr will Merkel die EU-Richtlinien zur Telekommunikation vorantreiben.

Um die Innovationskraft Deutschlands gezielt zu stärken, will die Bundesregierung Zukunftstechnologien gezielt mit einem Förderprogramm von sechs Milliarden Euro anschieben. Die neuen Maßnahmen sollen dabei in der "Hightech Strategie Deutschland" zusammengefasst und im Sommer 2006 vorgestellt werden. Vor allem Querschnitts- und Schlüsseltechnologien sollen gefördert werden.

Den von Merkel bereits wiederholt angekündigten "Rat für Innovation und Wachstum" soll der Ex-Siemens-Chef Dr. Heinrich von Pierer leiten - mit besonderem Augenmerk auf die Innovationsfähigkeit der mittelständischen Wirtschaft. Das Gremium soll unter anderem auf den Vorarbeiten der Initiative "Partner für Innovation" aufbauen.

Als großes Thema der CeBIT nennt Merkel "RFID", weist aber darauf hin, dass vorhandene Probleme im Bereich des Datenschutzes ernst zu nehmen und angemessen zu berücksichtigen sind.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-66%) 6,80€
  2. 49,95€
  3. (verbleibt danach dauerhaft im Account)
  4. 19,99€

egal 09. Mär 2006

weiter so, Spitzen-Niveau !

egal 09. Mär 2006

sehe ich ganz genau so...

MADFRITZ 09. Mär 2006

...rechtfertigen noch lange keine so tollen Zahlungen!Wie wäre es erstmal mit "analoge...

KARTAR 09. Mär 2006

darauf kannst du deinen arsch verwetten...was denkst du den sonst...die regierung wird...

KARTAR 09. Mär 2006

ohne arbeitsplätze is es doch recht sinnlos^^ wenn die leute im arbeitsamt auch ma ihren...


Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder, anstatt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

    •  /