• IT-Karriere:
  • Services:

Dell-Notebook mit Core-Duo und Breitbild-LCD ab 980,- Euro

Ohne OS-Booten Bilder, Videos und Musik abspielen

Mit dem Inspiron 6400 hat Dell ein neues Breitbild-Notebook angekündigt, das mit Intels Core-Duo-Prozessor ausgerüstet ist. Als Grafiklösung ist der Intel Graphics Media Accelerator 950 vorgesehen, der sich an bis zu 256 MByte des Hauptspeichers gütlich tut.

Artikel veröffentlicht am ,

Dell Inspiron 6400
Dell Inspiron 6400
Das 15,4-Zoll-Display gibt es mit einer WXGA-Auflösung von 1.280 x 800 Bildpunkten oder einer WSXGA+-Auflösung von 1.680 x 1.050 Pixeln. Beim WXGA-Display besteht die Wahl zwischen der herkömmlichen Anti-Reflex-Beschichtung oder der kontraststärkenden, aber manche Anwender irritierenden spiegelnden Bildschirmoberfläche (TrueLife). Das WSXGA+-Display gibt es nur mit TrueLife.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr)

Das Inspiron 6400 kann mit SATA-Festplatten mit bis zu 100 GByte Kapazität und Dual-Layer-DVD-Brennern geordert werden. Die so genannte MediaDirect-Technologie erlaubt das Abspielen von Filmen, Musik und Fotos auch ohne Booten des Betriebssystems.

Der Rechner bietet zudem einen 5-in-1-Kartenleser sowie für Erweiterungen einen ExpressCard-Slot. Das Gerät soll ungefähr 2,8 kg wiegen und misst 356 x 265 x 36,6 mm. Der Lithium-Ionen-Akku mit 53 Wh und sechs Zellen soll eine Betriebsdauer von bis zu 5,13 Stunden erlauben. Optional gibt es auch einen Akku mit Wh 80 und neun Zellen, wobei die Laufzeit damit nicht angegeben wurde.

Dell Inspiron 6400
Dell Inspiron 6400
Der Rechner verfügt über vier USB-2.0-Abschlüsse, S-Video-Out, Firewire400, VGA, Fast-Ethernet, ein 56K/V.92-Modem sowie Stereo-Line-Out und einen Eingang für ein Mikrofon. Mit abnehmbaren Gehäusepanelen in den Farbtönen "Charcoal-Leder", "Carbon", "Kirschholz" und "Mittelmeerblau" kann man es dem eigenen Geschmack anpassen.

Das Dell Inspiron 6400 soll ab 979,- Euro zzgl. Versand erhältlich sein. Für dieses Geld bekommt man einen Intel-Core-Duo-T2300-Prozessor, 512 MByte DDR-2-Speicher, eine 60 GByte fassende SATA-Festplatte, das niedrigauflösendere 15,4-Zoll-Display, WLAN mit 54 MBit/s, Fast-Ethernet, ein V92-Modem sowie einen 8fach-Multinorm-DVD-Brenner und Microsoft Windows XP Home Edition. Optional kann man auch Windows Media Center ordern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. (u.a. Battlefield V für 21,49€ und Dying Light - The Following Enhanced Edition für 11,49€)
  3. (-62%) 7,50€
  4. 29,99€

HansHG 09. Mär 2006

Die Specs sehen auf dem ersten Blick gut aus - aber das Ding hat kein DVI Ausgang. Gibt...

Samsunger 09. Mär 2006

"max. 128 MB Intel Graphic Media Accelerator 950" Was schreibt denn der dumme Focus da...

wasd 09. Mär 2006

Das ist allerdings ein Riesenschwachsinn von Dell. Grad die Leute, die das...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
    Ryzen 9 3950X im Test
    AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

    Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
    2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
    3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

      •  /