Abo
  • Services:
Anzeige

Dell-Notebook mit Core-Duo und Breitbild-LCD ab 980,- Euro

Ohne OS-Booten Bilder, Videos und Musik abspielen

Mit dem Inspiron 6400 hat Dell ein neues Breitbild-Notebook angekündigt, das mit Intels Core-Duo-Prozessor ausgerüstet ist. Als Grafiklösung ist der Intel Graphics Media Accelerator 950 vorgesehen, der sich an bis zu 256 MByte des Hauptspeichers gütlich tut.

Dell Inspiron 6400
Dell Inspiron 6400
Das 15,4-Zoll-Display gibt es mit einer WXGA-Auflösung von 1.280 x 800 Bildpunkten oder einer WSXGA+-Auflösung von 1.680 x 1.050 Pixeln. Beim WXGA-Display besteht die Wahl zwischen der herkömmlichen Anti-Reflex-Beschichtung oder der kontraststärkenden, aber manche Anwender irritierenden spiegelnden Bildschirmoberfläche (TrueLife). Das WSXGA+-Display gibt es nur mit TrueLife.

Anzeige

Das Inspiron 6400 kann mit SATA-Festplatten mit bis zu 100 GByte Kapazität und Dual-Layer-DVD-Brennern geordert werden. Die so genannte MediaDirect-Technologie erlaubt das Abspielen von Filmen, Musik und Fotos auch ohne Booten des Betriebssystems.

Der Rechner bietet zudem einen 5-in-1-Kartenleser sowie für Erweiterungen einen ExpressCard-Slot. Das Gerät soll ungefähr 2,8 kg wiegen und misst 356 x 265 x 36,6 mm. Der Lithium-Ionen-Akku mit 53 Wh und sechs Zellen soll eine Betriebsdauer von bis zu 5,13 Stunden erlauben. Optional gibt es auch einen Akku mit Wh 80 und neun Zellen, wobei die Laufzeit damit nicht angegeben wurde.

Dell Inspiron 6400
Dell Inspiron 6400
Der Rechner verfügt über vier USB-2.0-Abschlüsse, S-Video-Out, Firewire400, VGA, Fast-Ethernet, ein 56K/V.92-Modem sowie Stereo-Line-Out und einen Eingang für ein Mikrofon. Mit abnehmbaren Gehäusepanelen in den Farbtönen "Charcoal-Leder", "Carbon", "Kirschholz" und "Mittelmeerblau" kann man es dem eigenen Geschmack anpassen.

Das Dell Inspiron 6400 soll ab 979,- Euro zzgl. Versand erhältlich sein. Für dieses Geld bekommt man einen Intel-Core-Duo-T2300-Prozessor, 512 MByte DDR-2-Speicher, eine 60 GByte fassende SATA-Festplatte, das niedrigauflösendere 15,4-Zoll-Display, WLAN mit 54 MBit/s, Fast-Ethernet, ein V92-Modem sowie einen 8fach-Multinorm-DVD-Brenner und Microsoft Windows XP Home Edition. Optional kann man auch Windows Media Center ordern.


eye home zur Startseite
HansHG 09. Mär 2006

Die Specs sehen auf dem ersten Blick gut aus - aber das Ding hat kein DVI Ausgang. Gibt...

Samsunger 09. Mär 2006

"max. 128 MB Intel Graphic Media Accelerator 950" Was schreibt denn der dumme Focus da...

wasd 09. Mär 2006

Das ist allerdings ein Riesenschwachsinn von Dell. Grad die Leute, die das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ESCRYPT GmbH, Bochum
  2. Bertrandt Services GmbH, Ulm
  3. über Hays AG, Großraum Nürnberg
  4. headwaypersonal GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 237,90€ + 5,99€ Versand
  2. 599€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  2. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  3. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  4. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  5. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  6. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  7. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  8. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  9. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  10. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

  1. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Teebecher | 22:59

  2. Re: Gut so

    Seroy | 22:57

  3. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Seizedcheese | 22:54

  4. Re: Totgeburt ...

    Das... | 22:48

  5. Re: Das kann nicht in D klappen

    Sharra | 22:43


  1. 18:27

  2. 18:09

  3. 18:04

  4. 16:27

  5. 16:00

  6. 15:43

  7. 15:20

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel