• IT-Karriere:
  • Services:

My Book - Festplatte in Buchform von WD

Externe Festplatte mit 80 bis 500 GByte

Western Digital präsentiert mit "My Book" eine neue Serie externer Festplatten. Diese stecken in einem buchförmigen Gehäuse und sollen ab sofort zu haben sein.

Artikel veröffentlicht am ,

WD My Book Premium
WD My Book Premium
Das buchförmige Gehäuse von My Book wird vertikal platziert, so dass es auf kleiner Fläche unterzubringen ist. Öffnungen an den Enden der "Buchseiten" sollen das Laufwerk stets kühl halten, so dass die Platten auch im Dauereinsatz halten.

Stellenmarkt
  1. Energie Südbayern GmbH, München
  2. Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Potsdam

Western Digital verspricht vor allem eine einfache Bedienung und legt dazu ein Paket bestehend aus Google Desktop, Picasa und Google Toolbar sowie eine Backup-Software bei. Schaltet man den Computer aus, soll "My Book" automatisch und sicher herunterfahren. Beim Starten des Systems geht auch die externe Platte automatisch in Betrieb.

WD My Book Essential
WD My Book Essential
Zum Start sollen zwei Vertreter der My-Book-Familie zu haben sein: My Book Essential und My Book Premium. Beide werden per USB 2.0 mit dem PC oder Mac verbunden und verfügen über einen beleuchteten Ein/Aus-Schalter auf dem "Buchrücken".

My Book Premium besitzt ein Metallgehäuse und zusätzlich eine FireWire-400-Schnittstelle. Eine Kapazitätsanzeige sagt dem Anwender, wie viel Platz auf dem Laufwerk noch frei ist.

Beide Modelle sollen mit Kapazitäten zwischen 80 und 500 GByte zu haben sein. Preise nannte WD noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...

Klaus-Peter... 12. Mär 2006

... ... und der Anlaufstrom ist bestens geeignet Chipsätze in Notebooks zu grillen, was...

Klaus-Peter... 12. Mär 2006

... T'schuldigung, wenn ich hier ins Schlaumeiertreffen platze, aber neben dem Google...

cor4 11. Mär 2006

wat da an bücher reingeht auf einmal .... die ganze kongress-bibliothek[1] in einem...

möp 10. Mär 2006

ich hab ne Billigvariante davon zusammen gestellt, mit Sempron und Linux-Software-RAID5...

jogurt0815 10. Mär 2006

Hast Recht. Auf dem Bild sind aber auch zwei Firewire Anschlüsse zu sehen. Damit wäre...


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /