Abo
  • IT-Karriere:

Origami: Microsofts Mini-PC gesichtet

Ultra-Mobile-PCs schon am Vortag der CeBIT zu sehen

Seit Tagen wird um einen Taschen-PC spekuliert, den Microsoft zusammen mit Partnern unter dem Codenamen "Origami" entwickelt hat. Mit der offiziellen Vorstellung wird am Donnerstag auf der CeBIT gerechnet, aber schon am Vormessetag waren erste Geräte bei Herstellern zu sehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Origami?
Origami?
Zunächst ging das Gerücht um, Microsoft plane einen Konkurrenten zu Apples iPod, doch Origami wird eher ein Mini-Computer im Tablet-PC-Stil, der weit mehr kann, als nur Musik abspielen. Einen ersten Ausblick gab es schon gestern auf Intels Hausmesse IDF, denn hier wurden wortkarg einige Geräte der Gattung "Ultra Mobile PC" gezeigt.

Stellenmarkt
  1. EUROIMMUN AG, Dassow
  2. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Bonn

Origami?
Origami?
Auf der CeBIT bekam man nun bereits am Vormessetag bei Asus und Samsung entsprechende Protoypen zu sehen, auf dem IDF waren in einem Video aber Geräte von weiteren Herstellern zu sehen. Im Gerät wird wohl ein Intel-Prozessor arbeiten, der mit besonders niedriger Spannung und geringem Takt läuft und so besonders wenig Strom benötigen soll.

Engadget will erfahren haben, dass in den Geräten ein 900-MHz-Prozessor sowie 512 MByte Speicher stecken. WLAN sollen sie nach IEEE 802.11a/b/g unterstützen, ebenso Bluetooth. Als Betriebssystem soll Windows XP in der Tablet-PC-Edition zum Einsatz kommen. Die Displays dürften eine Größe von 7 Zoll haben, auch ein Fernseh-Tuner könnte integriert sein, sieht man sich die Protoypen von Asus genauer an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. (-84%) 3,99€
  3. 26,99€

Akiba 12. Mär 2006

O.K., der Zaurus ist interessant und bei www.trisoft.de anscheinend auch in der...

Horgeig 09. Mär 2006

Für Handlungsreisende die Spezialsoftware nutzen ist es ideal (Habe schon solche...

Torg 09. Mär 2006

Ausklapp-/-schieb-/-drehbare Tastatur muss auch sein.

Torg 09. Mär 2006

Heise berichtet von etwa 900 Euro

Besserwisserheini 09. Mär 2006

Nur sind das nun wirklich keine besseren Argumente. Als Konsumenten-Betriebssystem war...


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Apple kauft Startup Drive.ai
  2. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  3. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos

    •  /