TDK: Beschreibbare Blu-rays mit 25 und 50 GByte ohne Caddy

Sowohl ein- als auch mehrmals beschreibbare Medien angekündigt

TDK teilte mit, dass man in Europa mit der Auslieferung der einmal beschreibbaren sowie der wiederbeschreibbaren Blu-ray Discs mit 25 GByte Speicherkapazität beginnt. Blu-ray Discs mit 50 GByte Kapazität sollen im April 2006 erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Scheiben können durch die Verwendung einer speziellen 0,1 Millimeter dicken Oberflächenbeschichtung sowohl zum Lesen als auch zum Brennen ohne Schutzhülle (Caddy) verwendet werden. Die RE-Medien sollen sich mehr als 10.000-mal beschreiben lassen. Die 25G- und 50-GByte-BD-R- sowie die BD-RE-Rohlinge lassen sich mit 2fach-Speed (72 Mbps) beschreiben.

Stellenmarkt
  1. Head of Internal IT (m/w/d)
    AUSY Technologies Germany AG, München
  2. Content Manager*in oder Webadministrator*in im Bereich Digitale Medien
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
Detailsuche

Die 25-GByte-Rohlinge sind als Single-Layer- und die 50-GByte-Medien als Dual-Layer aufgebaut. Der Preis für eine nur einmal beschreibbare 25 GByte fassende BD-R liegt bei 15,- Euro, für eine wiederbeschreibbare 25-GByte-BD-RE sind 20,- Euro fällig.

Die einmal beschreibbare 50-GByte-BD-R soll 35,- Euro kosten. Für die wiederbeschreibbare BD-RE mit 50 GByte Kapazität verlangt TDK 45,- Euro. Die TDK Blu-ray Discs werden im japanischen Chikumagawa hergestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Zufall 09. Mär 2006

Richtig! Das war bei CD-Rohlingen /DVD-Rohlingen usw. nicht anders...

DerMerkt 09. Mär 2006

Jup, du irrst dich nich', DL DVD Rohlinge kosten rd. das 5 fache eines normalen DVD...

caddy? Ja, bitte! 08. Mär 2006

100% ACK 3 1/2" Disketten hatten den/das perfekte Caddy; hat nie jemand in Frage...

suzi 08. Mär 2006

naja wenn's so wird wie bei der guten alten DVD-RAM... dann wird's sicherlich wieder ne...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Paramount+ im Test
Paramounts peinliche Premiere

Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
Ein Test von Ingo Pakalski

Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
Artikel
  1. Sicherheit: FBI ist zutiefst besorgt über Apples neue Verschlüsselung
    Sicherheit
    FBI ist "zutiefst besorgt" über Apples neue Verschlüsselung

    Das FBI könnte mit Apples Advanced Data Protection seinen wichtigsten Zugang zu iPhones verlieren. Doch dafür muss die Funktion von Nutzern aktiviert werden.

  2. Smartphones: Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung
    Smartphones
    Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung

    Huawei hat sich mit den großen Smartphoneherstellern Oppo und Samsung geeinigt, Patente zu tauschen und dafür zu zahlen.

  3. Intellectual Property: Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird
    Intellectual Property
    Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird

    Moderne Chips bestehen längst nicht mehr nur aus der CPU, sondern aus Hunderten Komponenten. Daher ist es nahezu unmöglich, einen Prozessor selbst zu entwickeln. Wir erklären wieso!
    Eine Analyse von Martin Böckmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /