• IT-Karriere:
  • Services:

O2 zeigt neues xda-Smartphone mit WLAN

Quadband-Smartphone xda neo mit Windows Mobile 5 und 2-Megapixel-Kamera

Anlässlich der CeBIT 2006 erweitert O2 das Sortiment an Windows-Mobile-Smartphones der xda-Reihe. Der Mobilfunker bringt mit dem xda neo einen Nachfolger vom xda mini, der nun WLAN, Quad-Band-Technik und eine Digitalkamera mit höherer Auflösung bietet.

Artikel veröffentlicht am ,

xda neo
xda neo
Im xda neo steckt nun eine 2-Megapixel-Kamera, die zudem mit einer Makrofunktion versehen ist. Als Sucher fungiert das 2,8-Zoll-TFT-Display mit 65.536 Farben bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln, wie es für Windows-Mobile-Geräte üblich ist. Im Vergleich zum xda mini beherrscht der Neuling nun WLAN nach 802.11b/g.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
  2. watchar GmbH, Brandenburg an der Havel

Als weiterer Unterschied zum Vorgänger bietet der xda neo nun Quad-Band-Technik für die vier GSM-Netze 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz einschließlich GPRS. Zu den weiteren Drahtlostechniken zählen Bluetooth und ein Infrarotanschluss. Im Windows-Mobile-Smartphone steckt ein OMAP-Prozessor, zu dem keine Taktrate bekannt ist.

Unverändert blieb der RAM-Speicher von 64 MByte, nur der Flash-Speicher wurde verdoppelt. Dies ist allerdings auch notwendig, weil Windows Mobile 5.0 mehr Speicherplatz erfordert. Zum Betriebssystem gehören die üblichen Funktionen zum Leistungsumfang, wie etwa PIM-Applikationen zur Adress-, Termin-, Aufgaben- und Notizverwaltung. Außerdem werden die angepassten Versionen von Word, Excel, Windows Media Player und Internet Explorer sowie ein E-Mail-Client mitgeliefert.

Das Smartphone misst 108 x 58 x 18,2 mm und wiegt 150 Gramm. Angaben zur Akkulaufzeit machte O2 leider auch auf Nachfrage nicht.

O2 will das Windows-Mobile-Smartphone xda neo Ende März 2006 in Deutschland anbieten, das dann mit einem 24-Monatsvertrag im Tarif O2 Active 100 für 119,99 Euro angeboten wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

Thomas228895 10. Mär 2006

Versuch doch mal den neuesten Patch 5.25 draufzuspielen. Den gibts kostenlos bei www...

jarod1701 09. Mär 2006

weiß jemand wann das O2 XDA EXEC auf den deutschen Markt kommen soll ?

gr0w 08. Mär 2006

"O2 hat es nach Monaten endlich geschafft, einen seit Januar erhältlichen HTC Prophet mit...

nobody1 08. Mär 2006

Also auf den Nachfolger des Nachfolgers warten...

wääääää 08. Mär 2006

diese Design... nicht schon wieder... man bräuchte wie beim winam verschiedene skins die...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

    •  /