OpenOffice.org 2.0.2 mit neuer Rechtschreibprüfung

Deutschsprachige Version von OOo 2.0.2 folgt in wenigen Tagen

Die freie Office-Suite OpenOffice.org ist jetzt in der Version 2.0.2 erschienen. Neben einer Reihe von Fehlerkorrekturen bietet diese Version endlich die direkte Integration der deutschsprachigen Wörterbücher für die Rechtschreibprüfung.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #2
Screenshot #2
Mit OpenOffice.org 2.0.2 stehen die Wörterbücher bereits mit der Installation des Programms zur Verfügung, bisher mussten diese nachinstalliert werden. Weitere Wörterbücher für verschiedene Sprachen können aber weiterhin mit dem integrierten Assistenten DicOOo hinzugefügt bzw. aktualisiert werden. Möglich macht dies der Wechsel von Myspell auf Hunspell, was zugleich die Rechtschreibprüfung verbessern soll.

Stellenmarkt
  1. Coach für PC- und Medienkompetenz (m/w/d)
    Caritasverband für die Stadt Bonn e. V., Bonn
  2. (Junior) User Interface Design (m/w/d)
    Agentur Siegmund GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Darüber hinaus wurden die Online-Hilfe des Programms und der Dokumentenfilter überarbeitet und es gibt nun einen Importfilter für Microsoft Word 2 und Quattro Pro 6.

Screenshot #3
Screenshot #3
Ab der Version 2.0.2 sind auch die Crystal- und Industrial-Icons für KDE und Gnome integriert und eine Anbindung an das KDE-Adressbuch wurde implementiert. Der Serienbriefassistent und das Mail-Merge-Modul wurden ebenfalls überarbeitet und der Druck von automatisch eingefügten Leerseiten kann nun unterbunden werden.

Die deutschsprachige Version 2.0.2 soll zusammen mit der CD PrOOo-Box in den nächsten Tagen folgen, derzeit steht nur die englischsprachige Version zum Download bereit. Die PrOOo-Box enthält zahlreiche Vorlagen, Schriftarten, ClipArts und Plug-Ins. Die aktuelle Version wird auf der CeBIT (Halle 4, Stand G60) von Projektmitgliedern vorgestellt.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    12.08.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Screenshot #5
Screenshot #5
OpenOffice.org 2.0.2 für Linux hat eine Größe von 117 MByte (mit Java 132 MByte), die Solaris-Version 118 MByte (mit Java 151 MByte) und das Windows-Paket hat eine Größe von 89 MByte (mit Java 104 MByte). Die Download-Seite ist zurzeit noch nicht freigeschaltet, auf einigen Mirrors kann die englische Version aber bereits heruntergeladen werden. Dies sind z.B. TU-Chemnitz, leo.org, Uni-Münster, FHT Esslingen, und RWTH Aachen sowie TU Braunschweig, um nur einige zu nennen.

Für dieses Jahr sind auf der Homepage des OpenOffice.org-Projektes bereits zwei weitere Updates angekündigt. [von Rolf Meyer]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Alois_ff 21. Feb 2010

...es ist zwar schon ein paar Jährchen alt, aber das Problem besteht immer noch...und...

signor.e 13. Mär 2006

Allerdings kann es tatsächlich sein, daß ich als Student StarOffice kostenlos bekomme...

gudigudi 10. Mär 2006

Kann sich StarOffice 8 auch einfach kostenlos aus dem Rechenzentrum abholen. ;)

pdflatex 08. Mär 2006

Und v.a. bringt das was? Würde mich mal interessieren.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Mond: US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils
    Mond
    US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils

    Die Nasa hat die Stelle auf dem Mond gefunden, wo im März ein noch unidentifiziertes Raketenteil abgestürzt ist. Der Krater ist überraschend groß.

  2. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  3. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /