Abo
  • Services:

Web.de startet lokale Suche in Deutschland

Lokale Suche mit Stadtplan- und Landkartenansicht sowie umfangreicher Datenbasis

Nachdem Google, T-Info und Web.de im Laufe des Jahres angekündigt haben, mit einer lokalen Suche in Deutschland zu starten, macht Web.de nun den Anfang. Die lokale Suche bietet eine Stadtplan- respektive Landkartenansicht und wird derzeit noch als Beta klassifiziert.

Artikel veröffentlicht am ,

Lokale Suche
Lokale Suche
Die lokale Suche von Web.de soll helfen, bestimmte Geschäfte, Unternehmen, Restaurants oder Handwerker in einer bestimmten Umgebung leicht zu finden. Hier hilft eine Stadplan- bzw. Landkartenansicht, in der die ersten Suchergebnisse angezeigt werden. Der Kartenausschnitt lässt sich mit der Maus verschieben und es stehen verschiedene Maßstäbe zur Verfügung; das verwendete Kartenmaterial stammt von Navteq.

Stellenmarkt
  1. Möbelland Hochtaunus GmbH, Bad Homburg
  2. TAIFUN Software AG, Raum Hamburg, Schlewig-Holstein

Ein Klick auf ein Suchergebnis im Kartenmaterial zeigt Informationen wie Adressdaten und Telefonnummern sowie weitere verfügbare Daten zu einem gefundenen Treffer in einem kleinen Popup-Fenster. Alle Suchtreffer lassen sich auch nachträglich auf eine bestimmte Region oder Stadtgebiet einschränken.

Lokale Suche
Lokale Suche
Die Datenbasis übernimmt Web.de aus 50 verschiedenen Quellen, aus denen sich derzeit 4,8 Millionen Einträge ergeben, die mit 33 Millionen Zuordnungen versehen sind. Zu den Suchergebnissen werden zahlreiche Standardrubriken angezeigt, um etwas Geldautomaten, Tankstellen, Postfilialen, Polizeidienststellen oder WLAN-Hotspots in der Nähe eines Ergebnissses zu finden. Aber auch Restaurants, Bars, Cafés oder andere zum Ergebnis passende Rubriken lassen sich so leicht aufrufen.

In die lokale Suche von Web.de können auch kleine Gewerbetreibende integriert werden, die keine eigene Webpräsenz besitzen. Diese werden dann zumindest über die Web.de-Suche von Interessenten gefunden. Beworbene Links werden in separaten Bereichen gelistet und nicht in das Suchergebnis integriert, verspricht Web.de. Für monatlich 10,- Euro können Gewerbetreibende so genannte Premium-Angebote buchen und so in den Werbebereichen der Suche auftauchen.

Die lokale Suche von Web.de wurde jetzt als Beta-Version gestartet. Mitte April 2006 soll die finale Version der lokalen Suche online gehen, in der dann auch Werbelinks gebucht werden können, was derzeit noch nicht möglich ist.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

HWPolt 09. Mär 2006

war wohl nur kurz down, läuft jetzt schon eine Weile recht flott, wohl der "übliche...

karlheinz 09. Mär 2006

jojojij 09. Mär 2006

... ob das noch was wird. Denn wenns mal wirklich gut gepflegt ist, ists eine feine...


Folgen Sie uns
       


Macbook Air 2018 - Test

Nach mehreren Jahren spendiert Apple dem Macbook Air ein neues Gehäuse. Trotzdem ist es keine Referenz mehr für Kompaktheit und Gewicht. Das Notebook kann durch andere Dinge trotzdem überzeugen.

Macbook Air 2018 - Test Video aufrufen
Trotz DSGVO: Whatsapp ignoriert Widersprüche zu Datenweitergabe
Trotz DSGVO
Whatsapp ignoriert Widersprüche zu Datenweitergabe

Seit Inkrafttreten der DSGVO überträgt Whatsapp gezielt Nutzerdaten an Facebook und Drittanbieter. Widersprüche von Nutzern werden ignoriert. Nach Ansicht der Bundesdatenschutzbeauftragten Voßhoff ein Verstoß gegen die DSGVO.
Eine Exklusivmeldung von Friedhelm Greis

  1. Facebook-Anhörung Wie Facebook seine Kritiker bekämpfte
  2. Quartalsbericht Facebook enttäuscht beim Umsatz- und Nutzerwachstum
  3. Datenskandal Britische Datenschutzbehörde verurteilt Facebook

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /