Abo
  • Services:

O2 bündelt Genion und UMTS

DSL-Angebote über Telefonica-Netz ab Herbst

O2 wird ab Mai 2006 Genion um UMTS erweitern. Dabei sollen sowohl zeit- als auch volumenbasierte Tarife angeboten werden. HSDPA soll im Laufe des Jahres folgen, EDGE hingegen steht bei O2 nicht auf dem Plan. Dafür soll es ab Herbst DSL-Angebote geben, die der Mobilfunkanbieter über das Netz des Mutterkonzerns Telefonica realisiert.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Kombination aus Genion und UMTS soll ab 1. Mai 2006 verfügbar sein. Dabei sollen laut O2 rund 50 Prozent der Genion-Kunden UMTS auch tatsächlich nutzen können. Die maximale Übertragung liegt bei 348 KBit/s, wobei O2 eine Datenkomprimierung verwendet, um die Bandbreite besser auszunutzen.

Stellenmarkt
  1. Ärztekammer Westfalen-Lippe, Münster
  2. Fette Compacting GmbH, Mechelen (Belgien)

Voraussetzung für die UMTS-Nutzung ist ein Genion-Vertrag für 9,99 Euro monatlich. Ohne Pakettarif kann für 3 Cent pro Minute gesurft werden. Dies gilt jedoch nur in der Homezone, außerhalb werden 9 Cent pro Minute fällig. Außerdem bietet O2 Zeitpakete mit 10, 20 und 40 Stunden an. Die Preise dafür liegen bei 9,99 Euro, 14,99 Euro bzw. 21,99 Euro. Jede weitere Minute kostet 3 Cent.

Darüber hinaus wird es Tarife mit Inklusivvolumen von 500 MByte, 1 und 2 GByte geben. Die Preisstaffelung ist identisch mit den Zeittarifen. Bei Überschreitung des Volumens fallen 15 Cent pro weiteres MByte Traffic an.

Ähnlich wie der Konkurrent T-Mobile soll im Laufe des Jahres auch HSDPA über O2 möglich sein. Damit wird ein erhöhter Downstream über UMTS möglich. Das ebenfalls von T-Mobile angebotene EDGE (Enhanced Data Rates für GSM Evolution) mit rund 200 KBit/s sei hingegen nicht geplant, so O2.

Ferner plant O2, auf Basis des Telefonica-Netzes ab Herbst 2006 ADSL2+ mit 16 MBit/s anzubieten. Bei Kombination mit einem Genion-Vertrag sollen die DSL-Preise niedriger sein als für Einzelanschlüsse. Genaue Preise wurden allerdings noch nicht verraten. Für Geschäftskunden möchte das Unternehmen außerdem SDSL-Anschlüsse ins Programm nehmen.

O2 hat sich zudem um eine Lizenz für DVB-H beworben. Nähere Informationen hierzu sind noch nicht verfügbar, ein Zuspruch der Lizenz noch vor der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 ist jedoch ausgeschlossen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

tcvgbjh 03. Dez 2006

Ich erinnere mich, dass ich meine 5 GB Flatrate früher trotz Verzicht auf Video-Streams...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /