Abo
  • Services:
Anzeige

Intel gibt Ausblick auf die Zukunft von VT-d, LT und AMT

Trusted-Comuting-Technik LaGrande kommt mit Averill noch 2006 auf den Markt

Systeme sollen sich leichter verwalten lassen, Viren proaktiv bekämpft werden und auch das Thema Virtualisierung will Intel auf eine neue Stufe heben. Dazu gab Intel zum Auftakt seiner Entwicklermesser einen Ausblick auf die zweite Generation der Intel Active Management Technology (AMT), der nächsten Generation der Intel-Virtualisierungs-Technik (VT) und der kommenden Sicherheitstechnik LaGrange (LT).

Die kommende Generation von Intels Virtualisierungstechnologie für Unternehmensserver hört auf den Namen "Virtualization for Directed I/O" (Intel VT-d). Sie soll, ausgerichtet an der Prozessorleistung, dem Speicher und der "Manageability", die I/O-Virtualisierung erlauben und eine robustere Plattform zusammen mit der bestehenden Virtualisierungstechnik darstellen. Eine entsprechende Spezifikation veröffentlichte Intel jetzt für Entwickler.

Anzeige

Die Spezifikation soll auch die Standardisierungsbemühungen der PCI SIG (PCI Special Interest Group), um I/O-Virtualisierungs-Funktionen von PCI-Express-I/O-Geräten ergänzen. Intel-Partner VMware will bei zukünftigen VMware Enterprise Produkten Intels VT-d unterstützen.

Zusammen mit Microsoft will Intel die Verwaltung von Systemen (Manageability) vereinfachen. So soll die Intel Active Management Technology (AMT) mit Microsofts Systems Management Server zusammenarbeiten, um es IT-Managern zu ermöglichen, PCs auch dann über ihre Netzwerke zu verwalten, wenn die Geräte nicht mehr reagieren. Mit Intel AMT sollen sich Management- und Sicherheitsapplikationen einsetzen lassen, die ferngesteuert eine Vielzahl von Problemen entdecken und lösen können, verheißt der PC-Hersteller.

Daneben enthüllte Intel auch eine Funktion namens "Circuit Breaker". Diese soll Gefahrenquellen proaktiv blockieren, indem mit Viren infizierte PCs beispielsweise isoliert werden - noch bevor sich die Viren im Netzwerk verbreiten können.

Veröffentlicht wurde auch eine vorläufige Spezifikation für die "LaGrande Technologie" (LT), Intels Variante von "Trusted Computing". LT besteht aus Hardware-Erweiterungen im Silizium, mit denen sich die Plattform gegen softwarebasierte Angriffe schützen lässt. Die Technik soll auf Basis der Averill und anderen ausgewählten "Business-Plattformen" auf den Markt gebracht werden.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. convanced GmbH, Hannover, Hamburg oder Berlin
  2. Daimler AG, Böblingen
  3. Elizabeth Arden GmbH, Wiesbaden
  4. Media Carrier GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-85%) 4,49€
  2. 17,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Folgen Sie uns
       


  1. GTA 5

    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

  2. Geldwäsche

    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

  3. Soziale Medien

    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

  4. Streit um Stream On

    Die Telekom spielt das Uber-Spiel

  5. US-Verteidigungsministerium

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos

  6. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  7. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  8. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  9. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  10. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  1. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    Geistesgegenwart | 18:59

  2. Re: Wo ist da nun das Problem?

    xploded | 18:58

  3. Re: Dauerwerbesendung

    teenriot* | 18:57

  4. Re: Ich lach mich schlapp

    Geistesgegenwart | 18:56

  5. Re: Seit wann ist der PC eine Konsole?

    grumbazor | 18:56


  1. 14:17

  2. 13:34

  3. 12:33

  4. 11:38

  5. 10:34

  6. 08:00

  7. 12:47

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel