Abo
  • Services:

IDF: "Intel Core" - Die neue CPU-Architektur

Technik aus dem Notebook für alle Plattformen

Der Nachfolger von Netburst heißt "Intel Core Microarchitecture". Dies gab Intel zum Start des IDF Spring 2006 in San Francisco bekannt. Der Name ist nicht zufällig derselbe wie bei den aktuellen Notebook-Prozessoren - die Core-Architektur, die auch für Desktops und Server eingesetzt wird, stammt von Intels Mobile-Team.

Artikel veröffentlicht am ,

Intel Core
Intel Core
Am ersten Tag des IDF geizte Intels Chief Technology Officer Justin Rattner noch mit Details zu "Core". Auf den ersten Blick handelt es sich nur um eine leicht erweiterte Version der bereits verfügbaren CPUs wie dem "Core Duo", die in den aktuellen Centrino-Notebooks stecken. Was Rattner vorstellte, wie die erweiterten Stromsparfunktionen mit aggressivem Clock-Gating oder der L2-Cache, den sich zwei Prozessorkerne teilen - alles kann schon Core Duo, teilweise sogar dessen Vorgänger.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. initperdis GmbH, Hamburg

An der Pipeline hat Intel jedoch auch gearbeitet. Sie ist 14 Stufen lang und vierfach skalar ausgelegt. Zudem sollen nun alle SSE-Befehle, auch die 128 Bit breiten, in nur einem Takt ausgeführt werden können. Damit wäre Core bei Multimedia nun Takt für Takt auch älteren Intel- sowie AMD-CPUs überlegen - vermutlich einer der Gründe, warum Intel das Design endlich auf alle Formfaktoren loslässt.

Intel Core
Intel Core
Das sehr energieeffiziente Design von Core führt im Vergleich zu den bisherigen Plattformen zu drastischen Energie-Einsparungen. Laut Intels ersten Angaben wird der Core-Prozessor "Conroe" auf Desktop-Rechnern 40 Prozent mehr Leistung als ein Pentium D 950 liefern und dabei 40 Prozent weniger elektrische Leistung benötigen. Intel gibt die typische Leistungsaufnahme (TDP) für Conroe mit 65 Watt an - allerdings noch ohne Taktfrequenz. Der für Intels Vergleichszahlen herangezogene Pentium D 950 mit 3,4 GHz liegt bei 130 Watt.

Bei den Servern, die Intel ab der CPU "Woodcrest" mit Core ausstatten will, gibt es gegenüber einem Xeon mit 2,8 GHz ganze 80 Prozent mehr Leistung bei 35 Prozent weniger Leistungsaufnahme, so Intel.

"Merom" soll den aktuellen Core Duo in Notebooks ablösen, dort sind entsprechend eher bescheidene 20 Prozent mehr Leistung gegenüber dem Core Duo drin - zum Stromverbrauch gab Intel hier nur an, dass sich die Akkulaufzeit nicht verändern soll. Das könnte aber auch an anderen Faktoren wie sparsameren Chipsätzen liegen.

Alle CPUs sollen noch 2006 in 65 Nanometern Strukturbreite gefertigt auf den Markt kommen. Der Herstellungsprozess wird dann 2007 aber auf 45 Nanometer umgestellt. [von Nico Ernst]

Nachtrag vom 7. März 2006, 20:05 Uhr:
Conroe soll auch Bestandteil der kommenden "Intel Professional Business Platform" mit Codenamen "Averill" sein, die im zweiten Halbjahr 2006 auf den Markt kommen soll. Zusammen mit dem neuen Chipsatz Broadwater soll Conroe auch Intels Virtualization Technologie (VT) und Intels Active-Management-Technik (AMT) der zweiten Generation unterstützen.

Insgesamt will Intel 2006 drei neue Prozessoren für Dual-Prozessor-Server und -Workstations ausliefern, zunächst aber nicht auf Basis der neuen Architektur Core. Der Ultra-Low-Voltage-Prozessor Sossaman soll schon ab kommender Woche zu haben sein. Er wurde für Server Blades, Storage-Geräte und Telekommunikationsequipment entwickelt. Ende März soll mit Dempsey ein neuer Xeon-Prozessor folgen. Der große Schritt in Sachen Leistung und Stromverbrauch kommt aber erst mit Woodcrest.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  2. 9,99€
  3. (u. a. Outlander, House of Cards)
  4. 4,25€

JTR 08. Mär 2006

Mal abwarten was AMD mit dem AM2 Sockel dann noch an (wirklichen) neuen CPUs bringt.

blablubb 08. Mär 2006

Der Prozessor kann jeden Takt einen SSE-Befehl starten. Je nach Befehl benötigt sie...

joka 08. Mär 2006

haha laufen ;) sollte kaufen heisen sry


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  2. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser
  3. Elektromobilität UPS lässt sich von Thor neuen E-Truck bauen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

    •  /