Mobility Radeon X1800 XT - Der Nachzügler ist da

ATIs neues Notebook-Grafikflaggschiff

Eigentlich sollte der Mobility Radeon X1800 XT schon im Januar 2006 vorgestellt werden, ATI hatte die Ankündigung aber mehrmals verschoben. Der kanadische Grafikchip-Hersteller wollte warten, bis auch erste mit dem neuen High-End-Grafikchip ausgestattete Notebooks erhältlich sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab dem heutigen 7. März 2006 ist dies laut ATI der Fall. Zu den Partnern, die entsprechende Geräte bringen wollen, zählen unter anderem Alienware, Eurocom, Fujitsu Siemens Computers und Voodoo.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager CES (m/w / divers)
    Continental AG, Markdorf
  2. Functional Safty Engineer (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Werdohl
Detailsuche

Der Mobility Radeon X1800 XT verfügt über zwölf Pixel-Shader-Prozessoren, drei Shader-Kerne, acht Vertex-Shader-Prozessoren, zwölf Textureinheiten und zwölf Render-Back-Ends. Während der Grafikchip mit bis zu 450 MHz getaktet sein kann, sind es beim Speicher bis zu 500 MHz. Die Höhe des Takts ist letztlich abhängig vom Notebook-Hersteller.

ATI sieht sich mit seinem neuen High-End-Chip im Notebook-Bereich gut gegen Nvidia aufgestellt, hat dem GeForce-Go-7800-GTX allerdings auch reichlich Vorsprung gelassen. Zudem zeichnet sich ab, dass Nvidia ATI auf der CeBIT 2006 wieder einen harten Brocken entgegensetzen wird. Unabhängig davon, welche aktuellen High-End-Notebook-Grafikchips verbaut wurden - lange werden die entsprechenden Notebooks nicht durchhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nogga 07. Mär 2006

hast ein paar Sekunden vor mir auf den absenden Knopf gedrückt ;-)

nogga 07. Mär 2006

laut heise hat die XT 16 Piplines. und es gibt eine Version ohne XT mit nur 12 Piplines...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geforce GTX 1630
Nvidia bringt extralahme Grafikkarte - wegen Intel

Die Geforce GTX 1630 wird unter der Arc A380 positioniert, weshalb Nvidia einen alten Chip in stark beschnittener Form wieder aufleben lässt.

Geforce GTX 1630: Nvidia bringt extralahme Grafikkarte - wegen Intel
Artikel
  1. Directus: Schneller zur Backend-API mit dem Headless CMS
    Directus
    Schneller zur Backend-API mit dem Headless CMS

    Web-, Mobile- oder gar Print-Frontends können sehr verschieden sein. Eine Backend-API mit einem Headless CMS vereinfacht das. Directus zeigt, wie.
    Eine Anleitung von Jonathan Schneider

  2. Displays: Sony baut 4K-Monitor mit KVM-Switch im Playstation-Stil
    Displays
    Sony baut 4K-Monitor mit KVM-Switch im Playstation-Stil

    Sonys Inzone M9 kann mittels HDMI 2.1 und Displayport an PCs und Konsolen angeschlossen werden. Die Kombination aus 4K und 144 Hz ist selten.

  3. Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
    Return to Monkey Island
    Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

    Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bei Amazon bestellbar PNX RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /