Abo
  • Services:

Purer Luxus: MP3-Player für 20.000 US-Dollar

Trekstor packt MP3-Player in Goldgehäuse mit Brillanten

TrekStor erhielt vom russisch-kanadischen Milliardär Alex Shnaider den Auftrag, den teuersten MP3-Player aller Zeiten zu entwickeln, was dem Unternehmen auch gelungen sein dürfte: Das Ergebnis kostet 20.000,- US-Dollar. Shnaider gehört unter anderem das Midland Formel-1 Team.

Artikel veröffentlicht am ,

MP3-Player in Gold
MP3-Player in Gold
Das Gehäuse des tragbaren Players besteht aus 18-karätigem Gold und ist mit 63 Brillanten mit einem Gesamtgewicht von einem Karat besetzt. Das Schmuckstück ist ein tragbarer Player und kann um den Hals gehängt werden. Hergestellt wurde der Player in über 100 Stunden Handarbeit von dem in Mannheim ansässigen Juwelier Wenthe.

Stellenmarkt
  1. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg
  2. Thorlabs GmbH, Dachau

Grundlage des Prunkstücks ist der i.Beat organix, der in der Kunststoffversion für Normalsterbliche 40 Gramm wiegt. Das Einzelstück aus Gold soll später für einen guten Zweck versteigert werden, ließ Alex Shnaider wissen.

"Ich bin mir sicher, dass viele Liebhaber das phänomenale Schmuckstück im Rahmen einer Galaveranstaltung zu Gunsten der Krebsforschung im Herbst ersteigern wollen. Es ist wirklich ein spektakuläres Unikat. Dass der Erlös einer guten Sache dient, macht es noch begehrenswerter."

Das Modell wird auf der CeBIT auf dem TrekStor-Messestand (Halle 1, Stand A61) ausgestellt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 119,99€
  2. (heute u. a. JBL BAR Studio für 99€ statt 137,90€ im Vergleich)
  3. (heute u. a. NZXT N7 Z370 Matte Black Mainboard für 237,90€ + Versand statt 272,90€ im...
  4. 263,99€

naam 13. Apr 2006

spinner... echt jetzt

horst 09. Mär 2006

ich finde das teil toll? bekomme ich den????

JenZzz 08. Mär 2006

ich liebe Euch ;) meine Mittagspause wurde durch diese Schreiberei hier jedenfalls stark...

JenZzz 08. Mär 2006

findest Du den Player etwa hübsch? @ Lala Für mich sieht der auch einfach so aus, als...

M-M-A 08. Mär 2006

...und vodkadicht sollte er sein.


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

    •  /