Abo
  • Services:

OASIS will Marketing für OpenDocument stärken

Unternehmen wollen freies Office-Dateiformat vorantreiben

Neben der ODF Alliance hat sich eine weitere Gruppe gebildet, um das freie Office-Dateiformat OpenDocument zu unterstützen und bei Regierungen, Nutzern und Anbietern von Office-Applikationen dafür zu werben. Das "OASIS ODF Adoption Committee" entspringt dem Standardisierungsgremium OASIS.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter anderem IBM, Novell, Oracle und Sun wollen im Rahmen des "OASIS ODF Adoption Committee" für das Dateiformat werben, das in Konkurrenz zu Microsofts proprietären Formaten steht. Die Unternehmen wollen vor allem die Nachfrage nach und Verfügbarkeit von ODF-fähigen Applikationen steigern.

Das OpenDocument-Format (ODF) wurde von der OASIS im Mai 2005 verabschiedet und mittlerweile der ISO/IEC JTC1 (International Organization for Standardization International Electrotechnical Commission's Joint Technical Committee) vorgelegt, die OpenDocument zum internationalen Standard küren soll. Entwickelt wurde das Format auf Basis des OpenOffice-org-Formats durch das OASIS OpenDocument Technical Committee, das im November 2002 gegründet wurde. Das neue Komitee soll nun vor allem das Marketing für ODF vorantreiben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. über ARD Mediathek kostenlos streamen
  2. 5,55€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

HavoX 24. Mär 2006

Hallo ich habe einen virus aufm PC der mir meine Antivirus Programme löscht ! was muss...

Personal 08. Mär 2006

Das ist so nicht wirklich richtig... augenscheinlich hat dass Format nichts mit dem...

Hello_World 08. Mär 2006

Wenn alle Leute die gleiche OpenDocument-Implementierung verwenden, würde das zutreffen...

kpt 08. Mär 2006

der dopefish kann am wenigstgen dafür


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /