• IT-Karriere:
  • Services:

Nvidia zeigt nForce 500 für AM2-Prozessoren

Vier neue Chipsätze auf der CeBIT zu sehen

Nvidia will auf der CeBIT eine neue Generation von Mainboard-Chipsätzen zeigen. Die nForce-500-Serie kommt in vier Varianten daher und soll auf der Messe auch von einigen Nvidia-Partnern gezeigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue nForce-500-Serie von Nvidia umfasst den High-End-Chipsatz nForce 590 SLI MCP und den in der Leistung darunter angesiedelten Chipsatz nForce 570 SLI MCP, die beide zwei Grafikkarten unterstützen, sowie die eher an den Massenmarkt ausgerichteten Chipsätze nForce 570 MCP und 550 MCP.

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Bonn
  2. Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide

Wie üblich enthält Nvidias Ankündigung kaum Details zu den einzelnen Chipsätzen. Es ist die Rede von einer Plattform mit einer Dual-x16-PCI-Express-Architektur, was wohl für die beiden SLI-Chipsätze gelten dürfte. Zudem werden RAID 5, bis zu sechs SATA-Laufwerke sowie bis zu zehn anschließbare USB-2.0-Geräte erwähnt. Auch sollen die Chipsätze für AMD-Chips mit den kommenden AM2-Dual-Core-Prozessoren kompatibel sein, die AMD selbst noch nicht offiziell angekündigt hat.

Erhältlich sein sollen die neuen Chipsätze ab Mitte 2006.

Mainboards auf Basis des nForce 500 sollen auch die Nvidia-Partner Abit, Albatron, Aopen, ASUSTek, Biostar, DFI, ECS, Epox, Foxconn, Gigabyte, Jetway und MSI auf ihren CeBIT-Ständen zeigen. Nividia selbst ist in Halle 23, Stand B20 zu finden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

tomtom 16. Mai 2006

Schrott, einfach nur Schrott


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt

Die beiden Grundmodelle von Samsungs Galaxy-S21-Serie kommen ohne abgerundete Displays und mit bekannten Kameras.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt Video aufrufen
Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Programmiersprachen: Weniger Frust mit Rust
Programmiersprachen
Weniger Frust mit Rust

Die Programmiersprache Rust macht nicht nur weniger Fehler, sie findet sie auch früher.
Von Florian Gilcher

  1. Linux Rust wandert ins System
  2. Open Source Rust verabschiedet sich endgültig von Mozilla
  3. Google und ISRG Apache-Webserver bekommt Rust-Modul

    •  /