• IT-Karriere:
  • Services:

Last Exit Flucht - UNO-Spiel macht zum Flüchtling

Lehrspiel veranschaulicht das Flüchtlingsleben

Mit einem Browser-Spiel will das UN-Flüchtlingskommissariat (UNHCR) Kindern und Jugendlichen anschaulich vermitteln, was es bedeutet, die eigene Heimat verlassen und in einem fremden Land ganz von vorn anfangen zu müssen. Außerdem liefert "Last Exit Flucht" Hintergrundinformationen zum Thema Flüchtlinge und Menschenrechte sowie einen Lehrerleitfaden mit zahlreichen Vorschlägen für den Einsatz im Unterricht.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Spiel besteht aus drei Teilen: In "Krieg oder Konflikt" muss sich der Spieler einem Polizeiverhör stellen. Regimekritische Antworten werden von den Ordnungskräften mit Gewalt geahndet. Der Spieler hat nur eine einzige Möglichkeit, der Haft zu entgehen: die Flucht. In rund einer Minute muss er entscheiden, was er für die ungewisse Zukunft in einem ganz neuen Land braucht. Auch auf dem Weg zur Staatsgrenze stehen schwierige Entscheidungen an: Welches Transportmittel ist das sicherste? Soll ich mich einem Schlepper anvertrauen? Ist die Grenze endlich überschritten, sind damit noch längst nicht alle Hürden überwunden.

Last Exit Flucht: Schwere Entscheidung bei der Flucht
Last Exit Flucht: Schwere Entscheidung bei der Flucht
Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung u. -prüfung Personalreferat Z.3, Berlin-Steglitz

Der zweite Teil dreht sich um die Frage "Flüchtling oder Einwanderer?". Für sieben verschiedene Personen muss der Spieler diese Frage beantworten und herausfinden, wem bei einer Rückkehr Gefahr drohen könne und wem nicht. Der dritte Teil dreht sich um die Zeit nach dem genehmigten Asylantrag. Es geht um das Neuorganisieren des eigenen Lebens inkl. der Arbeitssuche, dem Fertigwerden mit Vorurteilen und dem Kennenlernen der Nachbarn.

Last Exit Flucht: Verständnisprobleme in der Schule
Last Exit Flucht: Verständnisprobleme in der Schule

UNHCR will mit dem Spiel vor allem Jugendliche für die Bedürfnisse von Flüchtlingen sensibilisieren. Es soll ein Bewusstsein für die Schutzbedürftigkeit von Flüchtlingen und die Notwendigkeit von Lösungen für deren Probleme geschaffen werden. Dazu gibt es noch Informationen über Flüchtlingsfragen und Menschenrechte, inklusive eines Lehrerleitfadens mit Vorschlägen für Rollenspiele und Gruppendiskussionen. In Texten und Videosequenzen kommen Flüchtlinge selbst zu Wort und es wird ein Einblick in die Situation in verschiedenen Ländern gegeben. Unter anderem können sich die Spieler über eine Reise der Schauspielerin und UNHCR-Sonderbotschafterin Angelina Jolie zu sudanesischen Flüchtlingen im Tschad informieren.

Das für Kinder ab 13 Jahren geeignete Spiel findet sich unter www.lastexitflucht.org und benötigt Flash.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-49%) 8,50€
  2. 65,99€
  3. 4,99€

Leon_sec 12. Dez 2008

Jaja mit einem goldenem Löffel im Ars... geboren und stolz drauf. Toll. Falls Du mal in...

The Tank 08. Mär 2006

Keinen Plan von der Geschichte aber gross rummaulen! Auch wir hatten Kolonien in denen...

T2 08. Mär 2006

Holzhammer? Ich dachte, es geht um ein Spiel. Und verglichen mit Doom & Co. wohl nicht...

Podolski 07. Mär 2006

gibt es eigcntlich schon ein spiel über die vogelgrippe? so moorhuhn like? TURRICAN...


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

    •  /