Abo
  • Services:

Fußball-WM am UMTS-Handy

T-Mobile zeigt 20 Spiele live

T-Mobile will die Fußball-WM 2006 auf das Handy bringen. UMTS-Kunden sollen die wichtigsten Partien live zu sehen bekommen, zudem ist zusammen mit Premiere ein spezieller MobileTV-Kanal geplant. Kurz nach Abpfiff der 64 Partien sollen Analysen, Hintergrundberichte und Experteninterviews zur Verfügung stehen.

Artikel veröffentlicht am ,

T-Mobile will 20 Begegnungen der FIFA WM 2006 live auf UMTS-Handys übertragen, darunter alle Spiele der deutschen Nationalmannschaft sowie beide Halbfinalspiele, das Spiel um Platz drei und das Endspiel. Zusammen mit Premiere soll zudem an jedem Spieltag eine etwa 15-minütige Tageszusammenfassung gezeigt werden, die redaktionell extra für die mobile Nutzung aufbereitet wird. Ab 15. Mai 2006 soll es exklusive WM-Vorberichte via MobileTV geben.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. AZTEKA Consulting GmbH, Freiburg

Der Premiere-Kanal soll über das "t-zones"-Portal sowie über "web'n'walk" mit UMTS-fähigen Handys zu empfangen sein und gehört zum erweiterten Angebot des "MobileTV"-Dienstes von T-Mobile. Eine Pilotversion will T-Mobile auf der CeBIT (Halle 26, Stand A01) zeigen.

Ab Ende April will T-Mobile zudem mit einer neuen Software aufwarten, die ein schnelles Umschalten zwischen den Kanälen erlaubt. Außerdem stellt die Software eine 24-Stunden-Programmvorschau und detaillierte Informationen zu den Sendungen zur Verfügung.

Bis zum 31. März 2006 stehen alle MobileTV-Kanäle kostenlos zur Verfügung. Ab 1. April beträgt der Preis für einen 24-Stunden-Zugang 2,- Euro, für einen Monatszugang 7,50 Euro. In den neuen Relax-XL-Tarifen ist das Basisangebot von MobileTV einschließlich Fußball-WM inklusive.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt erhalten
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

sabine_muc 18. Apr 2006

Dann schlepp deinen Fernseher doch mal mit ins Freibad oder in die S-Bahn......oder kauf...

Mein Senf 07. Mär 2006

Abgesehen davon, dass einem nach 10 Minuten die Augen tränen ist das doch Kokolores. Beim...

Steve P 07. Mär 2006

Man shouldn't play with balls! Steve

~jaja~ 07. Mär 2006

Haben die es immer noch nicht gerafft, dass keine Sau TV auf dem Handy braucht? Wie es an...

N70Fan 07. Mär 2006

... und wenn man mit der Klobrille fernsehen könnte... die würdens vermarkten...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /