Abo
  • Services:

T-Mobile startet mit HSDPA und EDGE

EDGE bringt flächendeckend Datenraten von bis zu 200 KBit/s

Wie erwartet verkündete T-Mobile den Start von HSDPA, das einen beschleunigten Downstream für UMTS erlaubt. Dennoch konnte die Telekom-Tochter mit einer Überraschung aufwarten, denn auch die Datenfunktechnik EDGE steht ab sofort im T-Mobile-Netz zur Verfügung. EDGE (Enhanced Data Rates für GSM Evolution) ist in der Bandbreite zwischen GPRS und UMTS angesiedelt und wird schon heute von vielen Endgeräten unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Anfang in Sachen HSDPA bei T-Mobile machte zunächst Österreich, nun folgt ab heute Deutschland und in England und den Niederlanden will T-Mobile sein High-Speed-UMTS ebenfalls in Kürze anbieten.

Stellenmarkt
  1. comemso GmbH, Ostfildern
  2. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden

Zum Netzstart ist HSDPA in Deutschland in zwei Dritteln des UMTS-Netzes verfügbar, bis Ende April soll die Technologie im gesamten UMTS-Netz verfügbar sein. Dabei stehen zunächst Bandbreiten von bis zu 1,8 MBit/s im Downstream zur Verfügung. Bis Ende des Jahres sollen dann 3,6 Megabit pro Sekunde erreicht werden und später bis zu 7,2 MBit/s.

Mit der Einführung der GSM-Technik EDGE in Deutschland will T-Mobile außerdem im gesamten T-Mobile-Netz Datenraten von bis zu 200 KBit/s bieten. EDGE soll im GPRS-Netz von T-Mobile Deutschland voraussichtlich bis Ende 2007 flächendeckend zur Verfügung stehen. Die Datentarife von T-Mobile gelten auch für die neue Technik, die in anderen Ländern schon seit geraumer Zeit Standard ist.

Zusätzlich kündigte T-Mobile aber auch den verstärkten Ausbau des UMTS- und des GSM-Netzes in Deutschland an. So sollen im laufenden Jahr 2.400 neue UMTS-Standorte und 1.200 weitere GSM-Standorte errichtet werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. 899€

helge_adler 08. Mär 2006

Ich werd' meinen Provider auf Ersatz des durch die GEZ angerichteten geldwerten Schadens...

monk 07. Mär 2006

*plonk* Sry, wollte ich nicht. Dafür ist das jetzt ein echter Grund.


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /