Open Source Jahrbuch 2006 erschienen

Komplettes Buch auch kostenlos zum Download

Zur CeBIT veröffentlicht die TU Berlin das neue Nachschlagewerk "Open Source Jahrbuch 2006". Das Buch deckt sowohl gesellschaftliche als auch technische Themen ab und befasst sich beispielsweise mit der Linux-Migration der Stadt München. Ferner enthält es einen Artikel von Eben Moglen zum Stand der GPL v3.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das Buch entstand im Fachbereich Informatik und Gesellschaft der TU Berlin. Auf 512 Seiten bietet es Beiträge verschiedener Autoren zu gesellschaftlichen Themen, aber auch Berichte aus der Praxis. So gibt es Artikel über die Linux-Migrationen in München und Wien sowie die Migration der Server des Bundestages auf Linux.

Stellenmarkt
  1. Spezialist:in Arbeitszeitsysteme im Bereich Mitarbeiter
    Globus Markthallen Holding GmbH & Co. KG, St. Wendel
  2. Mitarbeiter (m/w/d) für den Technischen Service Level 1 Support
    PVA Industrial Vacuum Systems GmbH, Wettenberg
Detailsuche

Zu den Autoren zählen Eben Moglen, Professor an der Columbia University Law School, und Lawrence Lessig von der Stanford University. Bill Hilf von Microsoft gibt Einblicke in Microsofts Linux-Labor und Werner Knoblich von Red Hat erläutert das Geschäftsmodell seiner Firma. Weiterhin kommt Volker Smid von Novell zu Wort. Das Themenspektrum umfasst auch Lizenzen, Software-Entwicklung in der Community, ökonomische Diskussionen und die Wissensgesellschaft.

Die TU Berlin stellt das Open Source Jahrbuch 2006 auf der CeBIT (Halle 9, Stand B39) der Öffentlichkeit vor. Es umfasst 512 Seiten und wird von Prof. Bernd Lutterbeck, Matthias Bärwolff und Robert A. Gehring herausgegeben. Im Buchhandel ist das Werk bis zum 31. März 2006 für 19,90 Euro erhältlich (ISBN 3-86541-135-5), danach erhöht sich der Preis auf 24,80 Euro. Zudem steht das Open Source Jahrbuch 2006 auch als kostenloser Download bereit. Die Texte unterliegen einer Creative-Commons-Lizenz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
El-Ali-Meteorit
Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten

In einer Probe aus einem in Somalia niedergegangenen Meteoriten wurden zwei Mineralien entdeckt, die auf der Erde so bisher nicht gefunden wurden.

El-Ali-Meteorit: Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten
Artikel
  1. Kraftfahrt-Bundesamt: Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung
    Kraftfahrt-Bundesamt
    Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung

    Das Kraftfahrt-Bundesamt ruft den Opel Corsa samt der Elektro-Variante zurück, weil ein Softwarefehler im Auto eine Messung verhindert.

  2. Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden
    Recruiting
    Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden

    Software ist objektiv und kennt keine Vorurteile, das macht Künstliche Intelligenz interessant für die Personalauswahl. Ist KI also besser als Personaler? Die Bewerber sind skeptisch und die Wissenschaft liefert keinen Beweis dafür.
    Ein Bericht von Peter Ilg

  3. Gerichtsurteil: MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen
    Gerichtsurteil
    MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen

    Öffentlich-rechtliche Sender begehen keine Zensur, wenn sie nicht strafbare Kommentare auf Facebook löschen. Manchmal sind sie eher dazu verpflichtet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Tiefstpreise: Crucial SSD 4TB 319€, Palit RTX 4080 1.499€, HTC Vive Pro 2 659€ • Alternate: Team Group SSD 512GB 29,99€, AOC Curved 27" 240 Hz 199,90€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ [Werbung]
    •  /