Abo
  • Services:

Spieletest: Full Auto - Autos, Maschinengewehre und Raketen

Witziges, aber nicht dauerhaft motivierendes Action-Rennspiel von Sega

Die Möglichkeit, in Rennspielen mit purer Gewalt Kontrahenten von der Straße zu drängen, gab es in letzter Zeit immer wieder - man denke etwa an die Takedowns in der Burnout-Reihe. Full Auto von Sega, das für die Xbox 360 erscheint, geht allerdings noch einen Schritt weiter: Hier rückt man der Konkurrenz gleich mit Schusswaffen und Raketen zu Leibe.

Artikel veröffentlicht am ,

Full Auto (Xbox 360)
Full Auto (Xbox 360)
Kernstück von Full Auto ist der Karrieremodus, in dem zahlreiche Events mit mehreren Missionen nach und nach freigespielt werden können. Das Gameplay ist dabei denkbar simpel: Meist geht es einfach nur darum, bestimmte Strecken innerhalb vorgegebener Zeitlimits zu absolvieren oder auch Rundkurs-Rennen als Erster zu absolvieren - und dabei so viel Zerstörung wie möglich zu säen.

Inhalt:
  1. Spieletest: Full Auto - Autos, Maschinengewehre und Raketen
  2. Spieletest: Full Auto - Autos, Maschinengewehre und Raketen

Full Auto (Xbox 360)
Full Auto (Xbox 360)
Für jede Mission stehen andere (nicht lizenzierte) Fahrzeuge bereit, die sich allesamt unterschiedlich steuern, vor allem aber auch über verschiedene Waffen verfügen. So darf mal mit einem Maschinengewehr auf den Gegenverkehr gehalten werden oder man schickt dem in Führung Fahrenden eine Lenkrakete hinterher. Übrigens gehen nicht nur die anderen Fahrzeuge in Feuerbälle auf, auch die Umgebung lässt sich zu weiten Teilen in Schutt und Asche legen. Aus Schaufensterscheiben, Skulpturen oder Laternen wird so schnell ein großer Haufen Geröll.

Full Auto (Xbox 360)
Full Auto (Xbox 360)
Full Auto wartet zwar mit prinzipiell klar abgegrenzten Strecken auf, lässt aber immer Raum für Abkürzungen: Wer direkt durch ein Autohaus fährt und nicht darum herum, spart Zeit und lädt zudem den Schadensbalken auf. Je mehr Blechhaufen und Steinreste man hinterlässt, desto häufiger darf übrigens auch die "Unwreck"-Funktion genutzt werden, mit Hilfe derer in bester Prince-of-Persia-Manier die Zeit ein bisschen zurückgedreht werden kann, um bestimmte Fahrmanöver oder Zerstörungsorgien ein zweites Mal zu spielen.

Spieletest: Full Auto - Autos, Maschinengewehre und Raketen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Andy4586 22. Mai 2007

hey einfach in der systemsteuerung bei win xp, im bereich audio, bei den lautsprecher...

dinhquangusa 20. Mär 2006

little 15. Mär 2006

ist doch alles nur aus dem spiel crashday geklaut

TS 15. Mär 2006

Feine Sache!! Nicht, daß mich das bei der Gestaltung des allabendlichen Fernsehprogramms...

Bibabuzzelmann 14. Mär 2006

Ich warte immer noch auf das verdammte VGA Kabel, jetzt hab ich hier schon nen LCD TV...


Folgen Sie uns
       


Monterey Car Week - Bericht

Ist die Zukunft der Sportwagen elektrisch? Wir haben die Monterey Car Week in L.A. besucht.

Monterey Car Week - Bericht Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
    Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

    In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
    2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /