• IT-Karriere:
  • Services:

BREKO benennt sich um - bleibt aber BREKO

Mitgliedsunternehmen vereinigen rund 25 Prozent DSL-Marktanteil auf sich

Die im BREKO versammelten Telekommunikationsunternehmen haben sich für eine Umbenennung ihres Branchenverbandes entschieden. Dennoch wird es weiter BREKO heißen, nur bedeutet dies dann nicht mehr "Bundesverband der regionalen und lokalen Telekommunikationsanbieter", sondern schlicht "Bundesverband Breitbandkommunikation".

Artikel veröffentlicht am ,

Grund für die Umbenennung sei der Breitband-Boom und speziell die rasante Entwicklung der DSL-Anschlüsse, die zu einem wesentlichen Merkmal der BREKO-Mitgliedsunternehmen geworden sei, heißt es vom BREKO. Deutlich mehr als jeder zweite Festnetzanschluss, der über die im BREKO zusammengeschlossenen Telekom-Wettbewerber realisiert würde, sei ein DSL-Zugang. Die mittlerweile 52 Telekommunkationsunternehmen im Verband würden 90 Prozent des Festnetzwettbewerbs der Telekom repräsentieren. Von den 3,7 Millionen Anschlüssen der BREKO-Mitglieder sollen 2,5 Millionen auf DSL-Technik basieren.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

"Unsere Unternehmen sind seit der Verbandsgründung 1999 enorm aus sich selbst heraus gewachsen und haben im Laufe der Zeit besonders im Breitbandsektor einen Schwerpunkt gesetzt", betonte BREKO-Präsident Peer Knauer. Zudem habe man bundesweit tätige größere Netzanbieter als neue Mitglieder hinzugewonnen. Das alte Image des Citycarrier-Verbandes habe deshalb nicht mehr die Realität abgebildet.

Die stärksten Mitglieder des BREKO sind neben Arcor (1,6 Milliarden Euro Umsatz im Geschäftsjahr 4/04-3/05) TROPOLYS/Versatel (voraussichtlich 550 Millionen Euro 2005), EWE TEL (247 Millionen Euro 2004), NetCologne (voraussichtlich 193 Millionen Euro 2005), HanseNet (161 Millionen Euro 2004) und der Münchner Provider M"net (140 Millionen Euro 2005). Insgesamt bringen es die Verbandsmitglieder auf rund 4 Milliarden Euro Umsatz.

Der BREKO will sich im Jahr 2006 dem Ausbau des eigenen Breitbandangebotes mit bis zu 50 MBit/s widmen. Auch gehe es um einen eigenen Zugang zu Inhalten für "Super-Breitbandanschlüsse". Schließlich sollen mehr unerschlossene Gebiete mit DSL versorgt werden; wie das letztlich aussehen wird und in welchen Regionen sich die Menschen Hoffnung machen können, wird aber letztendlich von wirtschaftlichen Faktoren abhängen.

Den Streit um das VDSL-Projekt der Telekom will der BREKO auch 2006 fortführen. Im Bereich Mobilfunk und Internettelefonie ("Voice over IP", VoIP) wollen sich die versammelten Unternehmen für den "Abbau ungerechtfertigter Einnahmevorteile bei Terminierungsentgelten" stark machen.

Der BREKO wurde 1999 gegründet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)

Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. ORAN Open-Source-Mobilfunk ist nicht umweltfreundlich
  2. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  3. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

    •  /