Abo
  • Services:

BenQ Mobile bringt Designer-Handys CL71 und EL71

CL71
CL71
Der interne Telefonspeicher umfasst 24 MByte, der über eine microSD-Karte auf bis zu bescheidene 512 MByte erweitert werden kann. Viele andere Hersteller erlauben ihren Handys einen Speicherausbau um bis zu 2 GByte. Die Verbindung ins Internet läuft über GPRS der Klasse 10 und der Browser unterstützt WAP 2.0. Hier hat BenQ Mobile aufgerüstet: Einige jüngst von den Taiwanesen präsentierte Handys mussten noch mit einem WAP-1.2-Browser auskommen. Außerdem kann das Schiebemodell über USB 1.1 und Bluetooth kommunizieren.

Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. Bechtle AG, Leipzig

Die Stand-by-Zeit für das CL71 beträgt laut BenQ Mobile bis zu 7 Tage, Redeschwälle verkraftet das Gerät lediglich schwache 2,4 Stunden lang.

EL71
EL71
Eine Nummer edler kommt das EL71 daher, das die wesentlichen technischen Daten des CL71 aufweist. Herausstechen dürften die materielle Verarbeitung in Form von gebürstetem Aluminium, eine Schnellwahltaste für alle wichtigen Kontakte und eine 2-Zoll-Anzeige, die bis zu 262.144 Farben auf dem transflektiven Display darstellt.

Die Kamera des EL71 unterscheidet sich von der des CL71 durch ein 5fach-Zoom und einen LED-Blitz. Außerdem kann der Nutzer Fotos auslösen, indem er die Kamerataste am Gehäuserand drückt. Diese Komforttaste fehlt beim CL71. Auch im EL71 steckt ein Musikplayer, für den immerhin eine separate Wiedergabe-Pause-Taste am Handy zu finden ist.

EL71
EL71
Anders als das CL71 verfügt das EL71 auch über die schnelle Datenverbindung via EDGE, die jedoch in Deutschland derzeit keine Rolle spielt, weil kein Netzbetreiber den Dienst anbietet. Ansonsten bietet das Triband-Handy für die GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz noch GPRS der Klasse 10 und einen WAP-2.0-Browser. Der integrierte E-Mail-Client unterstützt POP3, jedoch kein IMAP. Eine Neuerung soll das Adressbuch erfahren haben. So will BenQ Mobile nun einen Instant Messenger integriert haben, der im Adressbuch anzeigt, wer von den Kontakten gerade online ist.

EL71
EL71
Der interne Speicher umfasst 10 MByte und ist wie beim CL71 auch per micro-SD-Karte erweiterbar. Bluetooth und USB sind analog zum CL71 ebenfalls eingebaut. Das 94 Gramm schwere und 90 x 46,3 x 16,5 mm messende EL71 soll nicht zu verachtende 5 Stunden im Gespräch und 12,5 Tage im Bereitschaftsbetrieb durchhalten.

Das CL71 von BenQ Mobile soll im zweiten Quartal 2006 erscheinen, aber nach aktuellem Stand nicht auf den deutschen Markt kommen. Das BenQ-Siemens EL71 wird hingegen auch nach Deutschland kommen und ist für April 2006 angekündigt. Preise stehen noch nicht fest. [von Yvonne Göpfert]

 BenQ Mobile bringt Designer-Handys CL71 und EL71
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten

Sven Thormann 17. Jan 2007

Also vom Disaugn her ist das Siemens sehr gut. Bin sowieso von Siemens überzeugt, da...

Snakex1 09. Mär 2006

also ich hab schon viele handys gesehn,das teil hier hat kein design das man erwänen...

Alfenkx 08. Mär 2006

wieso nur innen pfui??? ich kann da auch aussen nix schönes entdecken und schon gar kein...

Webtroll 08. Mär 2006

Der auf inside-handy.de verlinkte Beitrag zeigt leider nur eine Studie, und da Papier...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /