GeForce 7900 - ATI reagiert mit Preissenkungen

Radeon X1600 bis Radeon X1900 XTX werden günstiger

Nvidias neue Grafikchipserie GeForce 7900 wurde noch nicht offiziell vorgestellt, da reagiert ATI schon mit einer Preissenkung auf die neue Konkurrenz-Hardware. Die Preissenkung greift zwar nicht sofort, soll aber ATI zufolge alle Radeon-Produkte vom X1600 bis zu den aktuellen Flaggschiffen X1900 XT und X1900 XTX betreffen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die GeForce-7900-Serie mit Codenamen G71 wird eine aufgefrischte Version der GeForce-7800-Chips darstellen. Dank einer Schrumpfung der Chipstrukturen auf 90 nm sollen vor allem höhere Taktraten erzielt werden. Weiteres wird erst zur offiziellen Ankündigung bekannt gegeben, die voraussichtlich auf der CeBIT 2006 erfolgen wird.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (f/m/d) IT-Service-Desk - 1st-Level-Support
    ITM Isotope Technologies Munich SE, Garching
  2. Senior Softwareingenieur - Test für Hubschraubersysteme (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
Detailsuche

Nvidia hat ATI nach der eher schwachen GeForce-FX-Serie mit der GeForce-6- und vor allem mit der GeForce-7-Serie wieder den Wind aus den Segeln genommen. Mittlerweile kann sich Nvidia unter Berufung auf Mercury Research mit 51 Prozent Marktanteil wieder als Marktführer im Bereich Desktop-Grafikprozessoren fühlen. Vor allem im High-End-Bereich streiten sich die Kontrahenten um die Leistungskrone, verkauft werden aber wie üblich eher die günstigeren Unter- und Mittelklasse-Chips.

ATI reagiert nun offiziell mit einer Preissenkung und bestätigte Gerüchte, die in den letzten Tagen die Runde machten. In naher Zukunft sollen die Preise der Radeon-Grafikkarten von ATIs Partnern wie folgt aussehen:

Radeon X1900 XTX 512MB: 550,- US-Dollar
Radeon X1900 XT 512MB: 480,- US-Dollar
Radeon X1800 XT 256MB: 300,- - 330,- US-Dollar
Radeon X1800 XL 512MB: 300,- US-Dollar
Radeon X1600 XT: 150,- US-Dollar
Radeon X1600 Pro: 110,- US-Dollar

Golem Karrierewelt
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    11.-15.07.2022, virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die gesenkten Preise verstehen sich ohne Steuer und werden sich ATI zufolge erst in einigen Tagen im Markt widerspiegeln. Noch nicht offiziell bestätigt wurden Berichte zum Radeon X1800 GTO, der ATIs Angebot abrunden soll.

Gerüchten zufolge werden die verschiedenen Modelle von GeForce-7900-Chips auf Grafikkarten mit 300,- bis 500,- US-Dollar kosten. Nvidias aktueller High-End-Chip GeForce 7800 GTX 512 soll in Zukunft auf Karten für 400,- US-Dollar zu finden sein, so dass ATI keinen Preiskampf auslöst, sondern lediglich leicht reagiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


4650 06. Mär 2006

preiswert sind sli (oder crossfire) lösungen sowieso nicht, ka warum das anfangs sogar...

4650 06. Mär 2006

naja, es ist immer so, dass man was "besserees" oder irgendeine Neuerung bekommen hätte...

nicsen 06. Mär 2006

Hast du mal an eine Radeon X800 XL gedacht? die gibt es als 1Slot-Variante und zur Not...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über in ihr ebenfalls enthaltene Smartphone geortet und gefunden.

  2. Hollywood und das Internet: Sind wir schon drin?
    Hollywood und das Internet
    Sind wir schon drin?

    Die neue Dokuserie Web of Make Believe taucht auf Netflix in die Untiefen des Internets ein. So realistisch hat Hollywood das Netz jahrzehntelang nicht thematisiert.
    Von Peter Osteried

  3. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /