Abo
  • Services:

Zwei neue Hagenuk-Mobiltelefone mit WLAN-VoIP

Linux-Smartphone mit WLAN und Kamera; WLAN-Handy mit zwei SIM-Card-Steckplätzen

Unter der Marke Hagenuk zeigt der Anbieter ITM Technology auf der CeBIT 2006 zwei neue GSM-Mobiltelefone, die per WLAN auch VoIP-Telefonate abwickeln. Während ein Modell auf die reinen Telefonfunktionen zugeschnitten und mit zwei SIM-Kartensteckplätzen versehen ist, handelt es sich bei dem anderen Gerät um ein Linux-Smartphone mit 2-Megapixel-Digitalkamera und Mini-SD-Card-Steckplatz.

Artikel veröffentlicht am ,

Cosmex 8090
Cosmex 8090
Das Linux-Smartphone Hagenuk Cosmex 8090 deckt normale GSM-Funktionen ab und kann per WLAN nach 811.11b/g Telefonate über VoIP führen. Hierbei werden SIP RFC 3261 sowie die Codecs G.711 und G.729 unterstützt. Das Handy agiert zudem in den drei GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz einschließlich GPRS der Klasse 10 und kann drahtlos per Bluetooth 1.2 zu kompatiblen Geräten Kontakt aufnehmen.

Inhalt:
  1. Zwei neue Hagenuk-Mobiltelefone mit WLAN-VoIP
  2. Zwei neue Hagenuk-Mobiltelefone mit WLAN-VoIP

Gesteuert wird das 108 x 50 x 18,5 mm messende Linux-Smartphone über einen 2,2 Zoll großen TFT-Touchscreen, der eine Auflösung von 240 x 320 Pixeln liefert und darauf bis zu 262.144 Farben darstellt. Das Display dient als Sucher für die 2-Megapixel-Kamera, der ein Blitzlicht zur Seite steht. Zur Aufstockung des internen, nicht bezifferten Speichers enthält das Mobiltelefon einen Mini-CD-Card-Steckplatz. Für die Dateneingabe gibt es eine Handschriftenerkennung oder man tippt Daten auf der Handy-Klaviatur.

Cosmex 8090
Cosmex 8090
Im Smartphone kommt Linux Embedded zum Einsatz, so dass die üblichen Applikationen eines Smartphones zu finden sind. Dazu zählen ein HTML-Browser, ein E-Mail-Client mit POP3 und IMAP, SMS- und MMS-Unterstützung sowie ein Musik-Player zur Wiedergabe der Formate MP3, AAC, AAC+ und RealAudio. Außerdem lassen sich die Videoformate H.263, MPEG 4 sowie RealVideo abspielen und der MSN-Instant-Messenger ist vorinstalliert.

Das Linux-Smartphone deckt mit einer Akkuladung Dauergespräche von bis zu 5 Stunden im GSM-Betrieb ab, während die Stand-by-Zeit mit rund 8 Tagen beziffert wird. Durch den höheren Stromverbrauch von WLAN dürften sich die Akkulaufzeiten nochmals drastisch verringern, sofern das Handy für VoIP-Telefonate verwendet wird. Der Hersteller machte keine Angaben zu den erwarteten WLAN-Laufzeiten.

Zwei neue Hagenuk-Mobiltelefone mit WLAN-VoIP 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  2. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  3. 49,97€ (Bestpreis!)

Reini 27. Okt 2006

Wenn das Handy noch in Garantie ist, am besten nicht Herumbasteln oder Probieren - sonst...

glueckskind 06. Mär 2006

Das Telefon kommt gerade richtig zu einer Zeit wo Netzanbieter darüber nachdenken die...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /