Abo
  • Services:

Sipgate: Telefon-Flatrate ab 6,90 Euro im Monat

Neuer kostenpflichtiger Dienst mit drei Rufnummern und Fax

Schon weit vor der CeBIT kündigte der VoIP-Anbieter Sipgate neue Tarife und Funktionen rund um sein Voice-over-IP-Angebot an. "Sipgate Plus" umfasst einen Fax-Dienst sowie verbilligte Festnetztelefonate. Mit "Sipgate Flat" hat das Unternehmen nun auch eine Telefon-Flatrate ab 6,90 Euro im Programm.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Sipgate Plus will Sipgate seinen Kunden einen erweiterten VoIP-Anschluss bieten, der den Leistungsumfang von ISDN übertrifft. Die Kunden erhalten dabei drei Telefonnummern und einen Faxanschluss. Zusätzlich kosten Telefonate ins deutsche Festnetz bei "Sipgate Plus" 1 Cent pro Minute.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Koblenz
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Der im Paket enthaltene Fax-Dienst inklusive eigener Fax-Nummer ermöglicht den Versand und Empfang von Web-Faxen sowie die Anbindung von herkömmlichen Fax-Geräten. Dafür verlangt Sipgate dann insgesamt 3,90 Euro im Monat. Die Abrechnung der Grundgebühr und der angefallenen Verbindungskosten erfolgt monatlich im Postpaid-Verfahren via Girokonto- oder alternativ via Kreditkarten-Abbuchung.

Neu ist auch eine Telefon-Flatrate, die Sipgate-Plus-Kunden für 6,90 Euro pro Monat erhalten. Wer nur den kostenlosen Dienst "Sipgate Basic" nutzt, zahlt für die Flatrate eine monatliche Grundgebühr von 8,90 Euro im Monat. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt jeweils sechs Monate. Die Abrechnung erfolgt im Postpaid-Verfahren via Girokonto- oder alternativ via Kreditkarten-Abbuchung.

Nutzer von "Sipgate Flat" können in die Festnetze von Deutschland, Belgien, Niederlande, Frankreich, Italien, Luxemburg, Schweiz, Großbritannien, Österreich, Spanien, Schweden, Dänemark, Finnland, Portugal und Irland zum Pauschalpreis telefonieren.

Die neue Flatrate von Sipgate ersetzt dabei den bisher bestehenden Tarif "sipgate1000", dessen Nutzer auf "Sipgate Flat" zu den Vertragsbedingungen von "sipgate1000" umgeschrieben werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

thomas_XYZ 20. Mär 2006

genau so ist es. kein haken.

Martin F. 07. Mär 2006

Also, für Klugscheißer ist ein * zu viel. Kämst du allerdings aus der Schweiz, würdest...

Chem pa Cinor 06. Mär 2006

Ich bin auch bei getacom und nutze Sipgate... ist kein Problem also!

anybody 06. Mär 2006

Äh was genau meinst du genau mit aufschalten ?!? Aber es bringt eh nix, denn da solange...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

    •  /