• IT-Karriere:
  • Services:

Sipgate: Telefon-Flatrate ab 6,90 Euro im Monat

Neuer kostenpflichtiger Dienst mit drei Rufnummern und Fax

Schon weit vor der CeBIT kündigte der VoIP-Anbieter Sipgate neue Tarife und Funktionen rund um sein Voice-over-IP-Angebot an. "Sipgate Plus" umfasst einen Fax-Dienst sowie verbilligte Festnetztelefonate. Mit "Sipgate Flat" hat das Unternehmen nun auch eine Telefon-Flatrate ab 6,90 Euro im Programm.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Sipgate Plus will Sipgate seinen Kunden einen erweiterten VoIP-Anschluss bieten, der den Leistungsumfang von ISDN übertrifft. Die Kunden erhalten dabei drei Telefonnummern und einen Faxanschluss. Zusätzlich kosten Telefonate ins deutsche Festnetz bei "Sipgate Plus" 1 Cent pro Minute.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau

Der im Paket enthaltene Fax-Dienst inklusive eigener Fax-Nummer ermöglicht den Versand und Empfang von Web-Faxen sowie die Anbindung von herkömmlichen Fax-Geräten. Dafür verlangt Sipgate dann insgesamt 3,90 Euro im Monat. Die Abrechnung der Grundgebühr und der angefallenen Verbindungskosten erfolgt monatlich im Postpaid-Verfahren via Girokonto- oder alternativ via Kreditkarten-Abbuchung.

Neu ist auch eine Telefon-Flatrate, die Sipgate-Plus-Kunden für 6,90 Euro pro Monat erhalten. Wer nur den kostenlosen Dienst "Sipgate Basic" nutzt, zahlt für die Flatrate eine monatliche Grundgebühr von 8,90 Euro im Monat. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt jeweils sechs Monate. Die Abrechnung erfolgt im Postpaid-Verfahren via Girokonto- oder alternativ via Kreditkarten-Abbuchung.

Nutzer von "Sipgate Flat" können in die Festnetze von Deutschland, Belgien, Niederlande, Frankreich, Italien, Luxemburg, Schweiz, Großbritannien, Österreich, Spanien, Schweden, Dänemark, Finnland, Portugal und Irland zum Pauschalpreis telefonieren.

Die neue Flatrate von Sipgate ersetzt dabei den bisher bestehenden Tarif "sipgate1000", dessen Nutzer auf "Sipgate Flat" zu den Vertragsbedingungen von "sipgate1000" umgeschrieben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

thomas_XYZ 20. Mär 2006

genau so ist es. kein haken.

Martin F. 07. Mär 2006

Also, für Klugscheißer ist ein * zu viel. Kämst du allerdings aus der Schweiz, würdest...

Chem pa Cinor 06. Mär 2006

Ich bin auch bei getacom und nutze Sipgate... ist kein Problem also!

anybody 06. Mär 2006

Äh was genau meinst du genau mit aufschalten ?!? Aber es bringt eh nix, denn da solange...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
    Ryzen 9 3950X im Test
    AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

    Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
    2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
    3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

      •  /