T-Mobile startet mit Flatrate-Angeboten fürs Handy

Quasi-Flatrate web'n'walk XL kommt mit Volumen und Zeitbeschränkung

Wie schon im Vorfeld bekannt wurde, startet T-Mobile zur CeBIT 2006 mit zahlreichen Handy-Flatrates. Dazu zählt der Tarif "web'n'walk XL", der die Nutzung von GPRS, UMTS, HSDPA und W-LAN erlaubt und von T-Mobile als "Quasi-Flatrate" bezeichnet wird. Hinzu kommt der Tarif "T-Mobile Double Flat", doch vor einer echten Flatrate auch für Datenverkehr schreckt T-Mobile auch weiterhin zurück.

Artikel veröffentlicht am ,

Ganz pauschal ist die Abrechnung bei der neuen Datenoption "web'n'walk XL" allerdings nicht, denn zum Monatspreis von 35,- Euro kommt ein Tagesnutzungspreis von 1,- Euro hinzu. Damit ergibt sich aber ein maximaler Preis von 66,- Euro im Monat, vorausgesetzt, der Kunde kommt nicht über das Limit von 5 GByte für die Datenübertragung per HSDPA, UMTS, EDGE und GPRS bzw. 200 Stunden beim Surfen per WLAN hinaus. Von einer Flatrate kann man hier also nicht sprechen, auch wenn die Begrenzung recht üppig ausfällt.

Stellenmarkt
  1. E-Learning Manager (m/w/d)
    ALLPLAN GmbH, München
  2. Informatiker / Fachinformatiker im IT-Servicedesk (m/w/d)
    Heinrich Schmid Systemhaus GmbH, Reutlingen
Detailsuche

Der Tagesnutzungspreis fällt nur bei tatsächlicher Nutzung an, wer ausschließlich per WLAN online geht, bleibt von dieser Tagesnutzungsgebühr aber verschont.

Es spielt keine Rolle, ob Kunden per HSDPA (High Speed Downlink Packet Access), UMTS (Universal Mobile Telecommunications System), EDGE (Enhanced Data for GSM Evolution) oder GPRS (General Packet Radio Service) mobil online gehen. Die neue Option soll ab sofort verfügbar sein und lässt sich zu allen Laufzeitverträgen von T-Mobile buchen. Die Mindestlaufzeit der Option beträgt drei Monate und das Angebot "web'n'walk XL" ist, wie bei T-Mobile mittlerweile üblich, zunächst bis zum 31. Dezember 2006 befristet.

Der Tarif "T-Mobile Double Flat" klingt zwar nach Flatrate, gilt aber nur für Telefonate von zu Hause ins deutsche Festnetz sowie Telefonate ins T-Mobile-Netz. Dafür verlangt T-Mobile einen Optionspreis von 24,95 Euro pro Monat.

Das Angebot auf Grundlage der im Januar 2006 eingeführten Option T-Mobile@home soll ab dem 3. April 2006 im Tarif BusinessProfi zur Verfügung stehen, ab dem 2. Mai 2006 dann auch in den neuen Relax-Tarifen für Geschäftskunden. Auch hier gibt es eine Mindestlaufzeit von drei Monaten und eine Befristung des Angebots zunächst bis zum 31. Dezember 2006.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Stevoooo 06. Mär 2006

Pah die bringen doch immer erst solche Sachen auf dem Markt wenn schon alle anderen...

begeisterung! 06. Mär 2006

also ich geh nach der cebit in den pseudo-laden der pseudo-telekom und lasse mir von...

runzel 06. Mär 2006

Seit wann macht die DTAG Angebote, die die Masse ansprechen? Hauptsache keine...

rincewind25 06. Mär 2006

ja, vergesst es... hab gelesen es geht um die reine Datenflat...

anarchie 06. Mär 2006

bin ich froh das ich auf E-plus zugreifen kann. Da ist ne richtige Flatrate drin und habe...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  2. Stühle und Tische: Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer
    Stühle und Tische
    Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer

    Stühle, höhenverstellbare Tische und Zubehör: Ikea bringt viele Produkte heraus, die sich an Gamer richten - auch Mauspads und Trinkbecher.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /