T-Mobile startet mit Flatrate-Angeboten fürs Handy

Quasi-Flatrate web'n'walk XL kommt mit Volumen und Zeitbeschränkung

Wie schon im Vorfeld bekannt wurde, startet T-Mobile zur CeBIT 2006 mit zahlreichen Handy-Flatrates. Dazu zählt der Tarif "web'n'walk XL", der die Nutzung von GPRS, UMTS, HSDPA und W-LAN erlaubt und von T-Mobile als "Quasi-Flatrate" bezeichnet wird. Hinzu kommt der Tarif "T-Mobile Double Flat", doch vor einer echten Flatrate auch für Datenverkehr schreckt T-Mobile auch weiterhin zurück.

Artikel veröffentlicht am ,

Ganz pauschal ist die Abrechnung bei der neuen Datenoption "web'n'walk XL" allerdings nicht, denn zum Monatspreis von 35,- Euro kommt ein Tagesnutzungspreis von 1,- Euro hinzu. Damit ergibt sich aber ein maximaler Preis von 66,- Euro im Monat, vorausgesetzt, der Kunde kommt nicht über das Limit von 5 GByte für die Datenübertragung per HSDPA, UMTS, EDGE und GPRS bzw. 200 Stunden beim Surfen per WLAN hinaus. Von einer Flatrate kann man hier also nicht sprechen, auch wenn die Begrenzung recht üppig ausfällt.

Stellenmarkt
  1. UX/UI Designer (m/w/d)
    Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf
  2. IT Security Specialist (m/w/d)
    Amprion GmbH, Dortmund
Detailsuche

Der Tagesnutzungspreis fällt nur bei tatsächlicher Nutzung an, wer ausschließlich per WLAN online geht, bleibt von dieser Tagesnutzungsgebühr aber verschont.

Es spielt keine Rolle, ob Kunden per HSDPA (High Speed Downlink Packet Access), UMTS (Universal Mobile Telecommunications System), EDGE (Enhanced Data for GSM Evolution) oder GPRS (General Packet Radio Service) mobil online gehen. Die neue Option soll ab sofort verfügbar sein und lässt sich zu allen Laufzeitverträgen von T-Mobile buchen. Die Mindestlaufzeit der Option beträgt drei Monate und das Angebot "web'n'walk XL" ist, wie bei T-Mobile mittlerweile üblich, zunächst bis zum 31. Dezember 2006 befristet.

Der Tarif "T-Mobile Double Flat" klingt zwar nach Flatrate, gilt aber nur für Telefonate von zu Hause ins deutsche Festnetz sowie Telefonate ins T-Mobile-Netz. Dafür verlangt T-Mobile einen Optionspreis von 24,95 Euro pro Monat.

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
  2. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Angebot auf Grundlage der im Januar 2006 eingeführten Option T-Mobile@home soll ab dem 3. April 2006 im Tarif BusinessProfi zur Verfügung stehen, ab dem 2. Mai 2006 dann auch in den neuen Relax-Tarifen für Geschäftskunden. Auch hier gibt es eine Mindestlaufzeit von drei Monaten und eine Befristung des Angebots zunächst bis zum 31. Dezember 2006.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Stevoooo 06. Mär 2006

Pah die bringen doch immer erst solche Sachen auf dem Markt wenn schon alle anderen...

begeisterung! 06. Mär 2006

also ich geh nach der cebit in den pseudo-laden der pseudo-telekom und lasse mir von...

runzel 06. Mär 2006

Seit wann macht die DTAG Angebote, die die Masse ansprechen? Hauptsache keine...

rincewind25 06. Mär 2006

ja, vergesst es... hab gelesen es geht um die reine Datenflat...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

  2. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  3. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /