AT&T übernimmt BellSouth für 67 Milliarden US-Dollar

Telekommunikationsriese in den USA entsteht

Mit der Übernahme von BellSouth durch AT&T soll in den USA ein neuer Telekommunikationsriese entstehen. Rund 67 Milliarden US-Dollar in Aktien will AT&T für BellSouth bezahlen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die beiden Unternehmen versprechen sich von der Fusion Synergieeffekte, die einem Barwert von 18 Milliarden US-Dollar entsprechen - ab 2008 sollen zunächst 2 Milliarden US-Dollar pro Jahr, ab 2010 rund 3 Milliarden US-Dollar pro Jahr eingespart werden.

Stellenmarkt
  1. Auditorin / Auditor (w/m/d) für Informationssicherheit
    Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  2. Informatiker / Elektrotechniker / Naturwissenschaftler (m/w/d) Softwarevalidierung und Softwaretesting
    RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen (Raum Pforzheim / Karlsruhe)
Detailsuche

Nebenbei vereinfacht die Fusion auch die Gesellschafterstruktur des Mobilfunkanbieters Cingular Wireless, der AT&T und BellSouth gemeinsam gehört. Mit dem Zusammenrücken soll das neue Unternehmen innovativer werden und die drei Netze besser nutzen können, heißt es in der Ankündigung der Fusion. Dabei sollen sich die Unternehmen gut ergänzen, da sie bisher kaum im Wettbewerb zueinander stehen.

Im Rahmen der Fusion sollen Aktionäre von BellSouth 1,325 AT&T-Aktien für ein Papier von BellSouth erhalten. Basierend auf dem Schlusskurs vom Freitag entspricht dies einem Aufschlag von 17,9 Prozent. Insgesamt hat das Angebot ein Volumen von 67 Milliarden US-Dollar. Die Transaktion soll innerhalb von zwölf Monaten abgeschlossen werden.

AT&T-Chef Edward Whitacre Jr. soll das fusionierte Unternehmen als Chairman und CEO führen. Duane Ackerman, bisher Chef von BellSouth, soll das Geschäft von BellSouth auch nach der Fusion leiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Probefahrt mit Toyota bZ4X: Starker Auftritt mit kleinen Schwächen
    Probefahrt mit Toyota bZ4X
    Starker Auftritt mit kleinen Schwächen

    Das erste Elektroauto von Toyota kommt spät - und weist trotzdem noch Schwachpunkte auf. Der Hersteller verspricht immerhin schnelle Abhilfe.
    Ein Bericht von Franz W. Rother

  2. Hermit: Google analysiert italienischen Staatstrojaner
    Hermit
    Google analysiert italienischen Staatstrojaner

    Der Staatstrojaner einer italienische Firma funktioniert sogar in Zusammenarbeit mit dem ISP. Dafür braucht es nicht zwingend ausgefallene Exploits.

  3. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /