Linspires Bezahlsystem für Ubuntu geplant

"Click and Run" ermöglicht Installation per Mausklick

Der Linux-Distributor Linspire erwägt, sein Bezahlsystem "Click and Run" (CNR) auch für Ubuntu anzubieten. Nutzer dieser Distribution könnten dann ebenfalls kommerzielle Linux-Software über CNR kaufen und per Mausklick auf ihrem System installieren. Eine Umfrage in den Ubuntu-Foren zeigt, dass viele Nutzer die Idee unterstützen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Bisher steht CNR nur Linspire-Nutzern zur Verfügung, die so per Mausklick Software direkt aus dem Internet installieren können. Das Angebot umfasst auch kommerzielle Programme wie Cedega, StarOffice und Win4Lin, die jeweils extra bezahlt werden müssen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler/in für SAP ABAP (m/w/d)
    Compiricus AG, Düsseldorf
  2. IT-Mitarbeiter MVZ-Support (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Erfurt, Blankenhain, Kronach, Meiningen, Gotha
Detailsuche

In den Ubuntu-Foren wurden nun Zitate von Linspires CEO Kevin Carmony veröffentlicht. Demnach erwägt sein Unternehmen, CNR auch für Ubuntu anzubieten. Anlass für seine Äußerung war die Frage, ob Linspire ein Multimedia-Paket für andere Linux-Distributionen verkaufen wolle.

Sollte Linspire CNR tatsächlich für Ubuntu veröffentlichen, so soll sich der Client auf normalem Wege über das Paketmanagement-System APT installieren lassen. Nach 15 Tagen sollen die Nutzer dann entscheiden müssen, ob sie ein Abonnement abschließen wollen. Die mit der Veröffentlichung der Zitate verbundene Umfrage zeigt, dass ein Großteil der im Forum aktiven Nutzer CNR für Ubuntu durchaus begrüßen würde.

Die für Ubuntu erwogene CNR-Grundversion kostet knapp 20,- US-Dollar pro Jahr und bietet den Zugriff auf den Shop sowie auf die kostenlose Software.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


screne 06. Mär 2006

Ja richtig, $20 fuer den _ZUGRIFF_. Du schreibst es doch selbst. Nicht die Software...

hjkl 06. Mär 2006

Nicht in allen Ländern. Teilweise auch "Grauzone"... Linspire hat die Lizenzen erworben...

lutz 06. Mär 2006

wenn ich auf einmal feststellen müsste, dass die pflege des apt-repos nachlässt zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klage
Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen

In einer Sammelklage wird Paypal vorgeworfen, Konten ohne Nennung von Gründen einzufrieren und das Geld nach 180 Tagen zu behalten.

Klage: Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen
Artikel
  1. Krypto-Verbot: Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo
    Krypto-Verbot
    Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo

    Schürfen von Kryptowährungen ist im Kosovo seit kurzem verboten. Mineure versuchen, ihr Equipment oft zu Schleuderpreisen loszuwerden.

  2. Malware: Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine
    Malware
    Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine

    Die Schadsoftware soll sich als Ransomware tarnen.

  3. Großunternehmen: Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen
    Großunternehmen
    Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen

    Bundesfinanzminister Christian Lindner will die Mindeststeuer für Großunternehmen in Deutschland schnell einführen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u.a. WD Blue 3D 1TB 79€, be quiet! Straight Power 11 850W 119€ u. PowerColor RX 6600 Hellhound 529€) • Alternate: Weekend-Deals • HyperX Cloud II Wireless 107,19€ • Cooler Master MH752 54,90€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.599€ • Saturn-Hits • 3 für 2: Marvel & Star Wars [Werbung]
    •  /